Künstler News

Moritz Kallenberg

Kein Rauch ohne Feuer - Loge in Stuttgart
Nach vielen Konzerten in der Passionszeit erwarten Moritz Kallenberg neue Herausforderungen auf der Opernbühne. Am 20.04.2024 feiert er sein Rollendebüt als Loge in Wagners Rheingold an der Staatsoper Stuttgart. Musikalische Leitung übernimmt in der Wiederaufnahme Marek Janowski. 

Weitere Vorstellungstermine:
20. / 27. April, 07. / 25. Mai, 10. / 13. Juni 
www.staatsoper-stuttgart.de

mehr über Moritz Kallenberg
 

Tuomas Katajala

Wagnerklassiker im Reich der Mitte
Nach erfolgreichen Auftritten an der Finnischen Nationaloper mit Poulencs Oper "Dialogues des Carmélites", wird Tuomas  Katajala
am 10. April 2024 sein Debüt als Erik in "Der fliegende Holländer" im National Centre for the Performing Arts in Peking, China geben. Unter der Leitung von Marcos Bosch und der Inszenierung von Giancarlo Del Monaco, wird er in zwei weiteren Vorstellungen am 12. und 14. April 2024 zu erleben sein.

Weitere Informationen unter: 
en.chncpa.org 

mehr über Tuomas Katajala 
 

Vincent Wolfsteiner

Gern gesehener Gast beim Spring Festival in Tokyo
Tolle Aufgaben erwarten Vincent Wolfsteiner beim diesjährigen Springfestival in Tokyo, wo er zum wiederholten Mal zu Gast ist.
Zusammen mit dem NHK Symphony Orchestra, unter der Leitung von Marek Janowski und an der Seite von Markus Eiche und Elena Pankratova verkörpert er in verschiedenen Ausschnitten des Rings die Rollen Loge, Siegmund und Siegfried.
Im weiteren Verlauf des Festes erwartet Vincent Wolfsteiner Bruckners F-moll Messe, in der er unter der Leitung von Lothar Koenigs und neben den Solisten Hanna-Elisabeth Müller, Okka von der Damerau und Ain Anger den Tenorpart übernimmt und dabei vom Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra begleitet wird.
Nach seiner Rückkehr darf man auf Auftritte an der Staatsoper Hamburg gespannt sein, wo Vincent Wolfsteiner unter der Leitung von Kent Nagano ab dem 12.05.24 die Rolle des Sinowij in einer Wiederaufnahme der Lady Macbeth von Mzensk übernimmt.

mehr über Vincent Wolfsteiner 
 

Scott Hendricks

Nostalgia in Brüssel
Nach einigen Wagnerrollen, zuletzt mit einem grossen persönlichen Erfolg als Alberich in Rheingold, kehrt Scott Hendricks nun mit Verdi an sein Stammhaus in Brüssel zurück. Der texanische Bariton war dort ja auch schon in diversen großen Verdi Partien zu erleben:  Zu sehen ist er nun ab dem 23.03. als Carlo in Nostalgia als Teil einer besonderen zweiteiligen Produktion am Théâtre Royal de La Monnaie. Unter der musikalischen Leitung von Carlo Goldstein und Regie von Krystian Lada verknüpft dieses Pasticcio musikalische Höhepunkte aus den ersten sechzehn Opern von Giuseppe Verdi zu einer neuen Geschichte und erzählt so in zwei separaten Opernaufführungen, Rivoluzione und Nostalgia, die Geschichte von drei Freunden in den Schlüsseljahren ihres Lebens. Während Rivoluzione in der Zeit nach der 68er Bewegung spielt, zeigt Nostalgia mit einem Zeitsprung in das Ende der 2000er Jahre das Wiedersehen der Freunde und ihre individuelle Erinnerung an die gemeinsame Jugend.

Weitere Termine und Informationen finden Sie hier:
www.lamonnaiedemunt.be
 
Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Nostalgia am 30.03.24 um 15:00 Uhr Live auf Operavision zu streamen:
www.operavision.de
 
mehr über Scott Hendricks 
 

Doris Soffel

Paraderollen!
Nach ihren umjubelten Auftritten als Gräfin in Tschaikowskys "Pique Dame" in Valencia im letzten Herbst übernimmt Doris Soffel diese Paraderolle nun auch in einer Neuproduktion von "Pique Dame" an der Deutschen Oper Berlin.
 Dort singt sie ab dem 09.03 bis einschließlich 20.03.2024 vier Vorstellungen unter der musikalischen Leitung von Sebastian Weigle und Regie von Sam Brown an der Seite von so hochkarätigen Kollegen wie S. Radvanovsky, M. Mühle, L.Gallo und T. Lehman.
Unmittelbar darauf beginnen auch schon die Proben für eine WA von Elektra an der Semperoper Dresden. Zu sehen ist sie dort ab dem 29.03.2024 in einer weiteren Paraderolle,  als Klytämnestra, unter dem Dirigat von Marc Albrecht und in der Produktion von Barbara Frey.
Weitere Termine und Informationen finden Sie hier:
 

 

Philipp Ahmann

Nominierung für den Deutschen Jazzpreis 2024
Philipp Ahmann ist mit seiner Produktion A KIND OF … CHORAL MUSIC für den Deutschen Jazzpreis in der Kategorie Beste Rundfunkproduktion nominiert. Für das genreübergreifende Projekt, das aus einer Kooperation vom MDR Rundfunkchor und den Leipziger Jazztagen entstand, wurden die drei Jazz- Komponist:innen Theresia Philipp, Florian Ross, und Andreas Theobald engagiert, Stücke für das Ensemble zu komponieren. Das neu komponierte Konzertprogramm aus Chormusik mit Jazz Einflüssen greift auf beispiellose Art und Weise das Motto des Jazzfestivals “Stell die Verbindung her” auf und schafft eine einzigartigen Übergang zwischen Jazz und Klassik.  
Die Preisverleihung findet am 18.04.2024 in Köln statt.

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.deutscherjazzpreis.de 

mehr über Philipp Ahmann 
 

Arttu Kataja

Einstimmung auf Ostern mit Eivind Gullberg Jensen und dem NNO
Arttu Kataja wird unter Chefdirigent Eivind Gullberg Jensen und dem Noord Nederlands Orkest auf Konzertreise gehen. Mit dem Christus in der Matthäus Passion ist er an folgenden Tagen und Veranstaltungsorten zu erleben:
21. März 2024, Emmen, Atlastheater
22. März 2024, Groningen, De Oosterpoort
23. März 2024, Assen, DNK 
26. März 2024, Drachten, De Lawei
27. März 2024, Leeuwarden, De Harmonie

Weitere Informationen unter:
www.nno.nu 

mehr über Arttu Kataja 
 

Moritz Kallenberg

Passioniert mit Bachs Werken in Lugano, Basel und Versailles
Am 10. März 2024 startet Moritz Kallenberg die diesjährige Passionszeit in Lugano. Mit I Barocchisti, dem Coro della Radiotelevisione svizzera und Diego Fasolis singt er den Evangelisten in der Matthäuspassion, an dem Wochenende darauf wird er den Evangelist und Arien abermals in der Matthäuspassion mit dem Basler Bach Chor in der Martinskirche, der wichtigsten Konzertkirche in Basel, aufführen.

Am Osterwochenende steht dann die Johannespassion unter der Leitung von Gaétan Jarry mit dem Orchestre de l’Opéra Royal, dem Tölzer Knabenchor und unter der Leitung von Gaétan Jarry auf dem Plan.
Die Konzerte finden in der Chapelle Royal in Versailles statt mit einer sich anschließenden CD-Produktion:
www.operaroyal-versailles.fr/... 

Noch mehr Bach von Moritz Kallenberg:
www.moritzkallenberg.com/media 

mehr über Moritz Kallenberg 
 

Marina Prudenskaya

Wagner-Wochen in Athen und Berlin
Im Frühjahr stehen für Marina Prudenskaya gleich mehrere Wagnerpartien ins Haus. 
An der Greek National Opera in Athen übernimmt sie die Rolle der Fricka in der  "Walküre" und ist dort unter der Leitung von Roland Kluttig ab dem 10.3. zu hören.
Kurz darauf kehrt sie nach Berlin zurück, wo sie an der Staatsoper unter der musikalischen Leitung von Philippe Jordan und in der Inszenierung von Dmitri Tcherniakov am 24. März sowie am 1. April in zwei Aufführungen der "Götterdämmerung" als 1. Norne zu erleben sein wird.
Die eindrucksvolle Reise durch Wagners Opernwelt findet ab dem 14.04. mit Vorstellungen vom "Lohengrin" und ihrem Debüt als Ortrud unter der  Leitung von Alexander Soddy und in der Produktion von Calixto Bieito ihren Abschluss.

Weitere Informationen und genaue Vorstellungstermine finden Sie unter:

www.nationalopera.gr 
www.staatsoper-berlin.de 
www.staatsoper-berlin.de

mehr über Marina Prudenskaya
 

Bettina Ranch

Amneris Debüt der Spitzenklasse!
Das immer noch neue Jahr beginnt für die Berliner Mezzosopranistin mit einem spannenden Rollendebüt. Unter dem neuen italienischen GMD des Aalto-Theaters und der Essener Philharmoniker Andrea Sanguineti singt sie die Amneris in Aida. Die WA der Premiere am 16. Februar 2024 in der Kult-Regie von Dietrich W. Hilsdorf gelang zum Triumph für Bettina Ranch und man darf jetzt schon auf ihr nächstes Rollendebüt als Brangäne in Tristan und Isolde am 21. April in Essen gespannt sein, wo sie gleich ein zweites Mal im dramatischen Mezzo-Fach auf sich aufmerksam machen kann.

Vorstellungstermine Aida: 24.2./7.3./7.4.2024
Vorstellungstermine Tristan und Isolde: 21.4./28.4./5.5./12.5.2024

mehr über Bettina Ranch 
 

Elliott Carlton Hines

Sehnsucht nach Neuem - UA "Dora" in Stuttgart
Elliott Carlton Hines brilliert in der anrührenden Partie des Berthold in der Uraufführung von Bernhard Lang an der Staatsoper Stuttgart,  in einer Regie von Elisabeth Stöppler und unter der musikalischen Leitung von Elena Schwarz, die am 3. März Premiere feiert.

Weitere Vorstellungstermine: 8./15./22. März und 1./4. April 2024

mehr über Elliott Carlton Hines 
 

Attilio Cremonesi

Siroe - Erstaufführung in der Händel-Hochburg
Auch dieses Jahr ist Barock- und Händelspezialist Attilio Cremonesi auf dem Programm der Karlsruher Internationale Händel-Festspiele zu finden, jedoch mit einem dort nie zuvor gespielten Werk des Wahl-Londoners. So ertönt am 16. Februar 2024 unter der musikalischen Leitung von Cremonesi erstmals die Oper Siroe, Re di Persia über Cosroe, den König von Persien, und dessen Sohn Siroe, der mehrmals dem Tod entkommt und schließlich den Thron seines Vaters übernimmt. Die Neuinszenierung stammt vom Festspiel-Intendanten Ulrich Peters.

Vorstellungstermine: 16./18./21./24./29. Februar 2024

Im Anschluss gibt Attilio Cremonesi zwei Konzerte mit dem Philharmonischen Orchester Regensburg am 14. und 18. März 2024 im dortigen Neuhaussaal. Die Konzerte widmen sich "vergessenen Schätzen der europäischen Barock- und Frühklassikzeit" und präsentieren Musik von Rameau, J.C. Bach, Giovanni Paisiello und Joseph Martin Kraus.

Für mehr Informationen zu den Konzerten:
www.theaterregensburg.de/... 

Für mehr Informationen zur Produktion "Siroe":
www.staatstheater.karlsruhe.de/... 

mehr über Attilio Cremonesi 
 

Christoph Gedschold

Viel unterwegs!
Nach der erfolgreichen Wiederaufnahme von “Tristan und Isolde" und “La Traviata” an der Oper Leipzig und einer Neuproduktion von “Lohengrin” an der Ópera de Oviedo führt es Christoph Gedschold im Februar für ein Konzert an die Hamburger Elbphilharmonie. Dort dirigiert er Werke von Richard Wagner und Richard Strauss mit den Hamburger Symphonikern und Klaus Florian Vogt als Solist.
Im März ist der Dirigent zu Gast in Mannheim, auf dem Programm: die Konzert-Ouvertüre op. 26 „Die Hebriden“ von Mendelssohn sowie “Wavering world” von Fujikura und Schuberts Große Sinfonie C-Dur D 944.
Daneben übernimmt der Musikdirektor der Oper Leipzig  in diesem Frühjahr außerdem die musikalische Leitung der Wiederaufnahme von Don Giovanni, Elektra und der Neuinszenierung vom Rosenkavalier.

Weitere Informationen und Vorstellungstermine finden Sie hier:
www.elbphilharmonie.de 
www.nationaltheater-mannheim.de
www.oper-leipzig.de

mehr über Christoph Gedschold
 

Andreas Schager

Große Werke am Concertgebouw und der Elbphilharmonie
In den kommenden Monaten ist Andreas Schager in großen Werken des romantischen Repertoires zu hören.
Ab dem 1. Februar wird er den Waldemar in Schönbergs Gurre-Liedern unter der Leitung von Riccardo Chailly am Concertgebouw in Amsterdam singen.
Im April führt es Andreas Schager an die Elbphilharmonie, wo er in Mahlers “Sinfonie der Tausend” unter der Leitung von Semyon Bychkov zu erleben ist.
Weitere Informationen und Aufführungstermine unter:
www.concertgebouw.nl und
www.elbphilharmonie.de

mehr über Andreas Schager
 

Miljenko Turk, Alexandra Ionis, Tómas Tómasson

Impressionistische Dystopie in Köln, Hamburg und Paris
Es erwartet das Publikum ein äußerst interessanter und außergewöhnlicher Abend, wenn das renommierte Gürzenich-Orchester Köln und ein großes Solistenensemble Bernd Alois Zimmermanns dystopische Musiktheater-Werk "Die Soldaten" in den Konzertsaal holen!
In Kooperation mit der Oper Köln und dem Regisseur Calixto Bieito wurde eine Konzeption erarbeitet, der laut dem Regisseur selbst eher als eine "Installation" zu sehen ist als eine Inszenierung im herkömmlichen Sinne.
 
Unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor François-Xavier Roth und mit u.a. Tómas Tómasson (Wesener), Alexandra Ionis (Stolzius' Mutter) und Miljenko Turk (Haudy) als Teil des Ensembles, kann die außergewöhnliche Produktion zunächst am 18. Januar 2024 in der Kölner Philharmonie erlebt werden, gefolgt von Aufführungen in der Hamburger Elbphilharmonie (21.1.) und der Philharmonie de Paris (28.1.)
 
Mehr Informationen rund um die Produktion:
www.guerzenich-orchester.de/... 

mehr über Miljenko Turk 
mehr über Alexandra Ionis
mehr über Tómas Tómasson
 

Andreas Bauer Kanabas

Viva Verdi, als Ramfis in Frankfurt!
Nach einer gefeierten Wiederaufnahme von "Don Carlo" an der Oper Frankfurt, steht für Andreas Bauer Kanabas eine weitere wichtige Verdi-Partie auf dem Plan. 
In einer Neuproduktion von Lydia Steier wird er als Ramfis in "Aida" an der Seite von Guanqun Yu, Stefano La Colla, Claudia Mahnke, Nicholas Brownlee Kihwan Sim, Kudaibergen Abildin und Monika Buczkowska an seinem Stammhaus auftreten.

Unter der Leitung von Erik Nielsen finden Vorstellungen mit ihm als Ramfis am 6., 8., 10., 17., 21., 26., und 29. Dezember 2023 statt.

Weitere  Informationen finden Sie unter diesem Link:
www.oper-frankfurt.de 

mehr über Andreas Bauer Kanabas  

Heather Engebretson

Eine große Liebe für Puccini
Nachdem sie bereits mit der Liu, Musetta, Mimi und zuletzt auch der Madama Butterfly große Erfolge hatte, steht Heather Engebretson mit der Titelrolle in Puccinis "Manon Lescaut" vor einer weiteren Herausforderung.
Die Vorstellungstermine und weitere Informationen finden Sie hier:
www.stadttheater-klagenfurt.at 

mehr über Heather Engebretson 
 

Marina Prudenskaya

"Modernes Meisterwerk" an der Wiener Staatsoper
Nach einem erfolgreichen Saisonstart mit Wagners "Rheingold" am ROH in London kehrt Marina Prudenskaya zurück an die Wiener Staatsoper. 
Dort wir sie mit Premiere am 11.11.23 in der Inszenierung von Jan Lauwers und unter der Leitung von Pablo Heras-Casado als Mescalina in Ligetis "Modernem Meisterwerk" "Le Grand Macabre" zu hören sein.

Weitere Informationen und Termine unter:
www.wiener-staatsoper.at

mehr über Marina Prudenskaya 
 

Anthony Robin Schneider

Starker Auftakt an der DNO in Amsterdam
Nach erfolgreichen Aufführungen von Beethovens 9. Symphonie in Braunschweig, folgen Vorstellungen von Lohengrin an der DNO in Amsterdam, am 11., 14., 17., 20., 23., 26., und 30. November, sowie am 03. Dezember 2023.
Unter der musikalischen Leitung von Lorenzo Viotti sind in der Produktion von Christof Loy neben Anthony Robin Schneider zudem Daniel Behle als Lohengrin und Malin Byström als Elsa zu erleben.
 
mehr über Anthony Robyn Schneider 
 

Stucki, Katajala, Ranch, Youn

"Veni creator spiritus" - Mahler 8 im Duomo di Milano
In Mailand wird am 8. November 2023 Gustav Mahlers monumentale Sinfonie Nr. 8, die „Sinfonie der Tausend“, erklingen! Zusammen mit dem Orchestra Sinfonica e Coro Sinfonico di Milano und drei weiteren Chören werden Flurina Stucki als Magna Peccatrix, Bettina Ranch als Mulier Samaritana, Tuomas Katajala als Doctor Marianus und Samuel Youn als Pater Profundus dieses Ausnahmewerk unter der Leitung von Claus Peter Flor im Duomo di Milano zur Aufführung bringen.

Die Sinfonie Nr. 8 findet innerhalb des „Festival Mahler“ statt, welches sich vom 22. Oktober bis 13. November 2023 drei ganze Wochen dem Repertoire von Gustav Mahler widmet.
In diesem Rahmen war bereits Bettina Ranch am 25. Oktober mit Mahlers 2. Sinfonie unter der Leitung von Andrey Boreyko zu hören.

Mehr Informationen zum Konzert:
www.sinfonicadimilano.org/... 

Mehr Informationen zum Festival Mahler:
www.sinfonicadimilano.org/...

mehr über Flurina Stucki
mehr über Tuomas Katajala
mehr über Bettina Ranch
mehr über Samuel Youn
 

Doris Soffel

Grande Dame des Operngesangs
Das Bild zeigt Doris Soffel in einer ihrer Paraderollen als Pique Dame Gräfin im Palau de Les Arts in Valencia im September und Oktober 2023.
Nachfolgend eine von vielen begeisterten Kritiken:

"Die legendäre  Doris Soffel, Mezzosopranistin mit enormer Erfahrung, verstand es , den Grad der seelischen Zerissenheit dieser Figur mit ihrer Stimme zu gestalten. Mit wirkungsvoller Gestik und einem langsamen, prägnanten Gesangsstil
vollendete sie eine Gräfin von grosser Persönlichkeit."
-Jacobo Rios-Capé Carpi

mehr über Doris Soffel 
 

Arttu Kataja

Konzertjuwelen mit Frieder Bernius und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen
Arttu Kataja wird erneut in zwei Konzerten mit dem Kammerchor Stuttgart unter Leitung von Frieder Bernius und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen mit Louis Spohrs Passionsoratorium "Des Heilands letzte Stunden" zusammenarbeiten. 
Mit dem Kammerchor Stuttgart und Frieder Bernius ist Arttu Kataja schon seit einigen Jahren künstlerisch verbunden: viele Konzertmomente und auch CD-Einspielungen sind entstanden, wie die beim Carus Label erschienene Beethoven Missa Solemnis und Schuberts Messe in As- Dur die 2023 bei Hänssler veröffentlicht wurde. 

Das erste Konzert findet am 31. Oktober um 20:00 im Bremer Konzerthaus Die Glocke statt, das zweite am 5. November um 17:00 in Stuttgart in der Liederhalle:

www.glocke.de/... 
www.liederhalle-stuttgart.de/... 

mehr über Arttu Kataja 
 

Yorck Felix Speer

Neues Ensemblemitglied an der Oper Leipzig!
Wir gratulieren aufs allerherzlichste!!! Mit Beginn der Spielzeit 23/24 ist Yorck Felix Speer neues Ensemblemitglied an der renommierten Oper Leipzig. Er wird dort das erste Bassfach in verschiedenen Neuproduktionen und Wiederaufnahmen singen: Sarastro/ Zauberflöte, Hunding/Walküre, Commendatore / Don Giovanni, Orest/Elektra, Don Magnifico/ Cenerentola, Hobson/ Peter Grimes …:

Weitere Informationen und Aufführungstermine: 
www.oper-leipzig.de 

mehr über Yorck Felix Speer
 

Matija Meic

Heimspiel als Hofnarr!
Matija Meic schlüpft wieder ins Clownskostüm; an drei Abenden kann er als Hofnarr Rigoletto in Verdis gleichnamiger Oper am kroatischen Nationaltheater in seinem heimischen Zagreb erlebt werden.
Vorstellungsdaten: 28.10., 04.11. und 09.11.2023

An seinem Stammhaus am Münchner Gärtnerplatz steht er in dieser Spielzeit u.a. in den Wiederaufnahmen La Bohème /Marcello und Hänsel und Gretel /Peter auf der Bühne.

Vorstellungsdaten La Bohème:
11./19./25./29. November & 01./08.  Dezember 2023

Vorstellungsdaten Hänsel und Gretel:
30. November & 03./05./06./10./17./23./26. Dezember 2023 sowie 01./04. Januar 2024

mehr über Matija Meic 
 

Scott Hendricks

Man darf gespannt sein! Alberich in Brüssel
Am 24.10.23 singt der texanische Bariton erstmalig den Alberich in Wagners "Rheingold" in einer Neuproduktion von Romeo Castellucci und unter dem Dirigat von Alain Altinoglu am Théatre de la Monnaie in Brüssel.

Das ist nach Kurwenal ein weiterer Schritt in die musikalische Welt Richard Wagners. Man darf gespannt sein!

Mehr Info:
www.lamonnaiedemunt.be/... 

mehr über Scott Hendricks
   

Vincent Wolfsteiner

Erstmals Kaiser in Lyon
Vincent Wolfsteiner wird erstmals die Rolle des Kaisers in der Oper "Die Frau ohne Schatten" von Richard Strauss übernehmen, dabei feiert dieses besondere Werk inszeniert von Mariusz Treliński und von Daniele Rustioni dirigiert, auch seine Erstaufführung an der Opéra de Lyon.

Premiere am 17. Oktober 2023

Weitere Informationen und Termine finden Sie unter folgendem Link:
www.opera-lyon.com/... 

mehr über Vincent Wolfsteiner
 

Rinaldo Alessandrini

Aufregende Barock-Wochen in Rom
Barockexperte Rinaldo Alessandrini dirigiert eine spektakuläre Inszenierung von Händels Oper Giulio Cesare in Egitto von Regisseur Damiano Michieletto, die in den vergangenen Spielzeiten bereits am Théâtre des Champs-Elysées und an der Oper Leipzig Erfolge feierte.
Die Inszenierung, die eine Koproduktion mehrerer europäischer Theater ist, feiert ihre italienische Premiere am 13. Oktober 2023 am Teatro dell'Opera in Alessandrinis Heimatstadt Rom.
Die Titelpartie singt der Countertenor Raffaele Pe.

Alle Aufführungstermine: 13./15./17./19./21. Oktober 2023

Zudem dirigiert Alessandrini am 20. Oktober das Konzert "I tre controtenori", bei dem die drei Countertenöre der Produktion, Raffaele Pe, Carlo Vistoli und Aryeh Nussbaum Cohen, sowie Musik von Händel, Vivaldi, Porpora und Gluck zu hören sind.

Für weitere Informationen über die Opernproduktion, inkl. eines Interviews mit Rinaldo Alessandrini und Damiano Michieletto:
www.operaroma.it/en/... 

mehr über Rinaldo Alessandrini 
 

Nina Russi

Psychothriller Elektra
Nach ihrer von Publikum und Kritik gefeierten Interpretation von Janacek's Die Sache Makropulos im Jahr 2022, feiert nun eine weitere Inszenierung von Nina Russi am Mainfranken Theater Würzburg Premiere!
Diesmal bringt sie Strauss' actiongepackten Einakter Elektra auf die Bühne, inszeniert als "Psychodrama einer Frau, welche die Missetaten ihrer Vorfahren vergelten will und sich dabei selber schuldig macht. Gefangen im Teufelskreis von Schuld und Sühne stellt sich die Frage nach einem Ausweg aus dieser Logik, aus diesem System."
Für das Bühnen- und Kostümbild zeichnet erneut Julia Katharina Berndt verantwortlich, am Pult steht Enrico Calesso.

Premiere: 8. Oktober 2023

Weitere Vorstellungen:
11./15./ 22./31. Oktober sowie 22. November und 1. Dezember 2023

Weitere Informationen rund um die Produktion:
www.mainfrankentheater.de/... 

mehr über Nina Russi 
 

Moritz Kallenberg

Ariodante mit William Christie und Les Arts Florissants
Moritz Kallenberg startet am kommenden Montag 2.10.2023 in der Philharmonie de Paris/ Grande Salle Pierre Boulez eine weitere spannende semi staged Konzerttournee mit Les Arts Florissants und natürlich unter William Christie. Er singt die Partie des Odoardo in Händels ARIODANTE, die Regie hat Nicolas Briançon. Es folgen weitere Vorstellungen am Grand Théâtre in Genf, der Opéra Royal/ Versailles und an der Opéra Dijon: 

mehr über Moritz Kallenberg 
 

Ursula Hesse von den Steinen

Hochromantisch
Ursula Hesse von den Steinen beginnt ihre Saison mit Korngolds Meisterwerk "Das Wunder der Heliane" mit der Rolle der Botin unter der musikalischen Leitung von Jac van Steen und der Regie von Jakob Peters-Messer an der Reisoper in den Niederlanden.

Aufführungen sind in Enschede am 30.09., in Eindhoven am 06.10., in Maastricht am 14.10., in Leeuwarden am 20.10., in Utrecht am 28.10., in Breda am 31.10., in Zwolle am 03.11., in Den Haag am 06.11., in Amsterdam am 09.11. und in Apeldoorn am 11.11.2023

Danach singt sie eine ihrer Signaturrollen, die Herodias in einer Neuproduktion der "Salome " am Staatstheater Braunschweig unter dem Dirigat von Srba Dinić in der Regie von Isabel Ostermann. Neben ihr singen Thomas Mohr als Herodes.

Vorstellungen sind am 09., 15., 22. Und 30. Dezember 2023, sowie am 05., 10., 19., 21., und 26. Januar und 01. und 11. Februar 2024.

mehr über Ursula Hesse von den Steinen
   

Christoph Gedschold

Alte Meister, wieder neu
Christoph Gedschold ist regelmäßig zu Gast an der Semperoper Dresden. Nach Wiederaufnahmen von „Elektra“ und „Ariadne auf Naxos“ in den letzten beiden Spielzeiten kehrt er diese Saison u.a mit „Der Freischütz“ am 23./30.09.23 und 03.10.23 ans Pult zurück, und wird er auch „Die Zauberflöte“ Vorstellungen im Frühjahr 2024 übernehmen.
 
In Leipzig beginnt er seine Saison mit dem Leipziger Opernball am 02.10.23, wo er die musikalische Leitung des Gewandhausorchesters übernimmt, gefolgt von der Wiederaufnahme von „Tristan und Isolde" mit

Vorstellungen am 05.11.23, 03.12.23 und 10.02.24 
 
mehr über Christoph Gedschold
 

Martina Welschenbach

Strauss' 4 Letzte Lieder beim "Anima Mundi" Festival in Pisa
Martina Welschenbach wird am 19. September 2023 erstmals im Camposanto Monumentale im Rahmen des „Anima Mundi“-Festival in Pisa Richard Strauss' 4 Letzte Lieder mit dem Pianisten James Baillieu singen. Der Bariton Benjamin Appl ist ihr Partner an diesem außergewöhnlichen Abend und es werden außerdem Werke von Robert - und Clara Schumann und Gustav Mahler zu hören sein.
 
mehr über Martina Welschenbach 
 

Jussi Mylllys

Heiliger Gral! Parsifal in Minden!
Der Finnische Tenor Jussi Myllys singt am 8.9.2023 erstmals die Titelpartie in Richard Wagners "Parsifal" im „Bayreuth des Nordens“  in Minden. Das Bühnenweihfestspiel wird erneut in der Gemeinschaftsproduktion des Richard Wagner Verbandes Minden mit dem Landesorchester NRW Nordwestdeutsche Philharmonie und dem Stadttheater Minden stattfinden. Regie führt der Lausanner Intendant Erik Vigié, Frank Beerman hat die musikalische Leitung:  www.parsifal-in-minden.de  

Im Klassikmagazin CONCERTI LOUNGE (24.08.2023) wird wie folgt berichtet: 
lounge.concerti.de/das-wagner-wunder-von-minden 
  
mehr über Jussi Myllys 
 

Tuomas Katajala

Konzersaal-Töne, Herbstwohne!
Nach verschiedenen Opernaufführungen im Frühjahr und Sommer wird Tuomas Katajala einen Großteil des Herbstes in den europäischen Konzertsälen verbringen. Zunächst kehrt er nach Mailand zum Orchestra Sinfonica zurück, mit dem er am 10. September 2023 Mahlers "Lied von der Erde" als Saisoneröffnungskonzert des Orchesters im Teatro alla Scala aufführen wird. Im Oktober ist er als Atis in zwei konzertanten Aufführungen von Joseph Martin Kraus' Oper "Proserpin" zu hören. Die Konzerte finden am 13. und 14. Oktober in Vaasa, Finnland, mit dem Vaasa Baroque und Aapo Häkkinen statt.

Danach führt ihn sein Weg nach Südtirol und in die Alpen, wo er in zwei Konzerten in Brixen (21.10.) und Bruneck (22.10.) den Tenorpart in Beethovens C-Dur-Messe singt. Die anderen Partien werden von den BOM-KollegInnen Álfheiður Erla Guðmundsdóttir (Sopran), Silvia Hauer (Alt) und Arttu Kataja (Bass) gesungen.

Im Anschluss an diese Konzerte kehrt Tuomas in sein heimisches Finnland zurück, wo er am 2. November mit der Jyväskylä Sinfonia Mozarts Requiem aufführen wird, und schließlich, um den Kreis zu schließen, kehrt er für das Mahler-Festival nach Mailand zum Orchestra Sinfonica di Milano zurück. Im Rahmen des Festivals ist er am 8. November 2023 in der imposanten 8. Sinfonie an der Seite von u. a. Flurina Stucki, Bettina Ranch und Samuel Youn und unter der Leitung von Claus Peter Flor zu hören.

mehr über Tuomas Katajala 
 

Johan Reuter

Debüt bei der Ruhrtriennale
Johan steht vor einer spannenden Saison mit vielen unterschiedlichen Herausforderungen. Sie beginnt für ihn bei der Ruhrtriennale als Alexandr Petrovič Gorjančikov in Janaceks Meisterwerk "Aus einem Totenhaus" unter der musikalischen Leitung von Dennis Russell Davies. Vorstellungen dieser mit Spannung erwarteten Neuinszenierung von Dmitri Tcherniakov sind am 31. August, sowie am 02., 03., 06., 08. und 09. September in der Jahrhunderthalle Bochum.

Hier ein kleiner Eindruck, der Lust auf mehr macht 
 
mehr über Johan Reuter 
 

Andreas Schager

Bayreuther Nachlese und Wiener Wochen
Mit Standing Ovations wird "der Star der Bayreuther Festspiele 2023", Andreas Schager, für seine Verkörperung des Siegfried in der Götterdämmerung gefeiert. Auch in Siegfried überzeugte er mit "unverwüstliche Energie, eine solch phantastische Stimmleistung und eine solch spielerische Vitalität" . "Fast pure Weltklasse" .  Andreas Schager sprang auch für Joseph Calleja als Parsifal ein. Unter der musikalischen Leitung von Pablo Heras-Casado begeisterte er mit "großer und feinsinniger Gestaltungskraft" und erwies sich somit als "Glücksfall".
 
Nach seinem Wagner Triathlon in Bayreuth, mit teilweise drei Aufführungen an aufeinanderfolgenden Tagen hat Andreas Schager schon wieder Kurs auf die neue Saison genommen und beginnt für ihn in Tulln, wo er beim traditionellen Open Air "Götterklang trifft Donaugold" singen wird, danach Wien, wo er die Titelpartie in Tristan und Isolde (Vorstellungen: 17., 20. und 24.09.) und in Die Frau ohne Schatten die Partie des Kaisers übernehmen wird (Vorstellungen: 14., 17., 21. und 24.10.).

Am 07.09. wird Andreas Schager im Wiener Rathaus der Österreichische Musiktheaterpreis für seine Verkörperung des Tristan, in der Produktion der Wiener Staatsoper, verliehen. 

mehr über Andreas Schager 
 

Johan Reuter & Mika Kares

Gemeinsam im Lohengrin an der Bayerischen Staatsoper
Am 16. und am 19. Juli sind Mika Kares und Johan Reuter gemeinsam im Münchner Lohengrin zu erleben. Unter der musikalischen Leitung von François-Xavier Roth verkörpert Mika Kares die Rolle des Heinrich der Vogler, während Johan Reuter Friedrich von Telramund singt. Die Titelrolle übernimmt Klaus Florian Vogt und Elsa von Brabant wird von Johanni van Oostrum gesungen.

mehr über Johan Reuter
mehr über Mika Kares 
 

Various

Die Glorreichen Acht in Savonlinna
Zu unserer großen Freude sind beim diesjährigen Opernfestival in Savonlinna in zentralen Partien einige BOM-KünstlerInnen mit dabei!
Los geht’s ab dem 01. Juli mit Amy Lanes Inszenierung von Gounods Romeo et Juliette mit Marjukka Tepponen in der Partie der Juliette, Arttu Kataja als Capulet und Kevin Greenlaw als Mercutio. Die musikalische Leitung hat Yves Abel.

Alle Vorstellungen: 01./03./05./07./12./14./17. Juli 2023

Parallel dazu sind ab dem 04. Juli in beiden Sängerbesetzungen der Zauberflöte einige bekannte Namen zu finden!
Unter der musikalischen Leitung von Sakari Oramo stehen in der legendären Produktion von August Everding folgende BOM-SängerInnen auf der Bühne:
Sarastro (Mika Kares / Markus Suihkonen)
Tamino (Tuomas Katajala / Johan Krogius)
Pamina (Iris Candelaria)

Alle Vorstellungen: 04./06./08./11./19./21. Juli 2023
 
Weitere Informationen zu den Produktionen und Besetzungen:
www.operafestival.fi/... 
www.operafestival.fi/... 
  

Silvia Hauer & Heather Engebretson

Ewig junge Geschichte
Silvia Hauer (Carmen) und Heather Engebretson (Micaëla) sind die Protagonistinnen der Carmen Wiederaufnahme am Staatstheater Wiesbaden unter der musikalischen Leitung von Yoel Gamzou und in der Regie von Uwe Eric Laufenberg. Neben ihnen stehen u.a. Aaron Cawley als Don José und Jordan Shanahan als Escamillo auf der Bühne.

Alle Vorstellungstermine:
03./08./18./25./30. Juni sowie 04./09. Juli 2023

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:
www.staatstheater-wiesbaden.de/... 

mehr über Silvia Hauer
mehr über Heather Engebretson 
   

Doris Soffel

Einzigartig!
In dieser Woche feiern wir eine Künstlerin mit der wir schon seit 25 Jahren zusammenarbeiten: Doris Soffel hat nicht nur einen besonderen Geburtstag (den man aber bei so einer grossen Künstlerin standesgemäss nicht nennt), sondern blickt inzwischen auch auf eine mehr als 50-jährige Karriere zurück, die sie an alle großen Häuser und Festivals geführt hat, mit einer Entwicklung vom Koloraturmezzo bis zu den dramatischen Partien ihres Fachs. Einfach einzigartig, einfach La Soffel!
Und das Beste... sie geht immer weiter! Wir freuen uns auf ihre Rückkehr an den Palau de les Arts in Valencia, die Semperoper Dresden, die Bayerische Staatsoper München, die Deutsche Oper Berlin und das Theatre de la Monnaie, um hier nur einige Theater zu nennen.
Stellvertretend für viele große Momente in der Karriere von Doris hier zwei links zu Aufnahmen mit Joan Sutherland (Norma, 1985) und Thomas Johannes Mayer (Walküre, DNO, 2013)
Norma, 1985 
Die Walküre, 2013 

Auch der österreichische Rundfunk widmet Doris Soffel in dieser Woche ein Portrait. Sie finden es online über den Livestream von Ö1: 
Livestream Ö1 

mehr über Doris Soffel 
                                                              





 

Bettina Ranch

Zwischen Irland und Cornwall mit Tristan und Isolde 
Nach Bettina Ranchs vielbeachteter Amneris in Aida erfolgt nun gleich das nächste große Rollendebüt an ihrem Stammhaus in Essen, die Brangäne in Wagners Tristan und Isolde. Die WA Premiere in der Regie von Barrie Kosky und unter der musikalischen  Leitung von GMD Andrea Sanguineti findet am 21. April 2024 statt.

Weitere Vorstellungstermine:
www.theater-essen.de  

mehr über Bettina Ranch 

Álfheiður Erla Guðmundsdóttir

Te decet hymnus - Mozart Requiem am Theater Basel 
Álfheiður Erla Gudjonsdottir singt die Sopranpartie in Romeo Castelluccis’gefeierten Inszenierung, die nun auch am Theater Basel Premiere hat.
Am Pult steht Ivor Bolton. 
Premiere 20.04.2024 , weitere Vorstellungstermine und Informationen:
 
www.theater-basel.ch

mehr über Alfheidur Erla Gudmundsdottir 

 

Nina Russi

Barocke Magie in Darmstadt
Nach ihrer umjubelten "Serse" in Winterthur, die in der kommenden Spielzeit am Opernhaus Zürich aufgenommen wird, bringt Nina Russi nun eine weitere Händel-Oper auf die Bühne.
So feiert Alcina, eine der erfolgreichsten Opern Händels, in einer Neuinszenierung von Russi am 13. April 2024 am Staatstheater Darmstadt Premiere.
Musikalisch geleitet wird die Produktion von Alessandro Quarta, die Titelpartie singt Ana Durlovski.

Weitere Vorstellungen gibt es am:
02./29. Mai und 08./21./27. Juni 2024

mehr über Nina Russi 
 

Nadja Loschky

Cäsar und Cleopatra in Frankfurt 
Nadja Loschky, seit dieser Saison Intendantin des Theater Bielefeld, bringt Giulio Cesare in Egitto von Georg Friedrich Händel ab dem 24.03.24 mit einer Neuinszenierung an die Oper Frankfurt zurück!
Die Zuschauer erwartet ein dramatisches Geschehen, das Liebesdrama und Politthriller zugleich ist. Beginnt die Inszenierung noch mit dem Gedanken an Versöhnung, so schlägt sie schnell zu einer dramatischen Verwicklung von Mord und Vergeltung um. Ein idealer Stoff für Nadja Loschky , die zuletzt mit ihren Produktionen immer wieder zu begeistern wusste.
Die Produktion verspricht eine Vielzahl von Motiven, Emotionen und Verwicklungen, sowie rasche Szenenwechsel und vielschichtige Charaktere, die mit u.a. Pretty Yende als Cleopatra, Lawrence Zazzo als Giulio Cesare und Nils Wanderer als Tolomeo auch stimmlich absolut topbesetzt ist. Für Bühne und Kostüm sind Etienne Pluss und Irina Spreckelmeyer verantwortlich, am Pult steht Simone Di Felice.

Weitere Vorstellungstermine und Informationen finden Sie hier:
www.oper-frankfurt.de
 
mehr über Nadja Loschky
 

Mika Kares

Verdi in Paris und Leipzig
Mika Kares ist zurück als Fiesco in der gefeierten Simon Boccanegra-Produktion der Opéra Bastille von Calixto Bieito aus dem Jahr 2018, wo Mika die Rolle ebenfalls verkörperte.
An der Seite von u.a. Ludovic Tézier in der Titelpartie und unter der Leitung von Thomas Hengelbrock wird er ab dem 12. März 2024 (Wiederaufnahme) in Paris auf der Bühne stehen. 

Weitere Aufführungstermine: 16./19./22./25./28./31. März & 03. April, 2024

Unmittelbar danach ist Mika in einem weiteren beliebten Verdi-Werk zu hören: seiner Messa da Requiem. Zusammen mit dem Gewandhausorchester unter Franz Welser-Möst wird das monumentale Werk an zwei Abenden im Leipziger Gewandhaus aufgeführt: am 11. und 12. April 2024.

Weitere Informationen zur Simon Boccanegra-Produktion unter:
www.operadeparis.fr/en/ ...

mehr über Mika Kares
 
 

Johan Reuter

Mit den Philharmonikern in Baden-Baden und der Philharmonie
Nach erfolgreichen Vorstellungen der dänischen Nationaloper Drog et Marsk an der Royal Danish Opera führt es Johann Reuter für sein nächstes Engagement im Zuge der Osterfestspiele an das Festspielhaus Baden-Baden. Ab dem 23.03.2024 ist er dort als Orest in einer Neuinszenierung von Strauss’ Elektra zusammen mit den Berliner Philharmonikern und an der Seite von Alexandra Ionis, Anthony Robin Schneider, Andrew Harris und Nina Stemme in der Titelpartie zu hören. Nach den szenischen Aufführungen in der Regie von Philipp Stölzl und Philipp M. Krenn in Baden-Baden dirigiert Kirill Petrenko das Stück ab dem 04.04.2024 auch in konzertanter Version in zwei Aufführungen in der Berliner Philharmonie.

Weiter Vorstellungstermine und Informationen finden Sie hier:
www.festspielhaus.de 
www.berliner-philharmoniker.de 

mehr über Johan Reuter
 

Álfheiður Erla Guðmundsdóttir

In Marthalers "L'incoronazione di Poppea" in Basel
Álfheiður Erla Guðmundsdóttir singt und spielt die Partie der Drusilla bravourös an Seite von KollegInnen wie Jake Arditti als Nerone, der Poppea von Kerstin Avemo und der Ottavia von Anne Sofie von Otter in Christoph Marthaler's ungewöhnlicher Neuinszenierung von Claudio Monteverdis  „L’Incoronazione di Poppea“ in der Premiere am 3. März 2024 am Theater Basel. Laurence Cummings leitet das Barockorchester La Cetra. 

Trailer: 
www.youtube.com/...
 
Nächste Vorstellungen: 23.03./  07.04./  14.04./  21.04./  28.04./ 10.05./  23.05.2024

mehr über Alfheidur Erla Gudmundsdottir 
 

Tepponen, Keitel, Suihkonen, Kataja

Italienische Tragödie im hohen Norden
Das finnische Publikum kann sich auf einen besonderen Abend freuen, wenn Verdis Klassiker La Traviata in einer neuen und spannenden Inszenierung wieder auf dem Spielplan steht! In der Oper, die seit 1969 nicht mehr an der Tampere Opera aufgeführt wurde, können Marjukka Tepponen in der Hautpartie als Violetta sowie BOM-KollegInnen Niina Keitel (Flora Bervoix), Arttu Kataja (Giorgio Germont) und Markus Suihkonen (Doktor Grenvil) erlebt werden.
Die Inszenierung stammt vom finnischen Regisseur Samuel Harjanne und das Tampere Philharmonic Orchestra wird vom italienischen Maestro Giancarlo Andretta dirigiert.

Alle Aufführungstermine: 02/06/09/12/14/16 März 2024

Für weitere Informationen über die Produktion:

 

Tómas Tómasson & Vincent Wolfsteiner

Zwei Säulen in INOs neuer Salome
Machen Sie sich bereit für einen Thriller, wenn Strauss' actiongeladener Opernschocker nach Irland kommt!
Die von Bruno Ravella neu inszenierte und von Fergus Sheil dirigierte "Salome" der Irish National Opera ist zunächst in einer konzertanten Aufführung am 3. März 2024 im Wexford National Opera House zu erleben, gefolgt von drei weiteren szenischen Aufführungen im Dubliner Bord Gáis Energy Theatre am 12./14./16. März.

In den Hauptpartien sind zwei Experten am Werk: Vincent Wolfsteiner als lüsterner König Herodes und Tómas Tómasson als Prophet Jochanaan. Die Titelpartie wird von Sinéad Campbell Wallace gesungen.

mehr über Vincent Wolfsteiner 
mehr über Tómas Tómasson
 

Matthew Wild

Musical zur Abwechslung!
Matthew Wild, bekannt für seine meisterhaften Inszenierungen von Mozart und Wagner bis hin zu West Side Story oder Chicago, bringt nun ein weiteres Musical auf die Bühne - und das Publikum kann sich auf eine große Show freuen! Diesmal handelt es sich um Jonathan Larsons Rockmusical "RENT" von 1996, das auf der Geschichte von Puccinis "Bohème" basiert und musikalisch zwischen Soul, Rock, Latin und Tango changiert.
Wilds Neuinszenierung des Kultstücks feiert am 17. Februar 2024 am Theater St. Gallen Premiere und wird von Christoph Bönecker dirigiert.

Im Anschluss an die Premiere in St. Gallen beginnt Matthew Wild mit den Proben für seine Neuinszenierung des Tannhäuser an der Oper Frankfurt, dirigiert von GMD Thomas Guggeis.

Alle "RENT"-Aufführungstermine:
17/18/21/24/25/ Februar ; 01/02/22/23 März ; 07/08/11/20 April ; 19/20/24/25 Mai und 01/08 Juni 2024

Ein Making-of-Video sowie weitere Informationen zu Produktion, Besetzung und Terminen finden Sie unter folgendem Link:
www.konzertundtheater.ch/...

mehr über Matthew Wild 
 

Heather Engebretson

Fesselnde Bühnenpersönlichkeit
Nach bereits zwei großen Rollendebüts in der Spielzeit 2023/24 folgt nun Heather Engebretsons Debüt mit der Titelrolle in Leoš Janáčeks “Katja Kabanova” in einer Neuinszenierung am Theater Bielefeld.
Ab dem 10.02.2024 ist sie dort unter der musikalischen Leitung von Gregor Rot und der Inszenierung von Georg Zlabinger zu sehen. 
Die Vorstellungstermine und weitere Informationen finden Sie hier:
www.theater-bielefeld.de 

mehr über Heather Engebretson 
 

Peter Sonn

Wälse-Rufe am Staatstheater
Für den Tenor aus Salzburg folgt gleich zu Beginn des Jahres eine weitere wichtige Wagnerpartie, diesmal in szenischer Darstellung.
Ab dem 11.02.24 ist Peter Sonn in seiner Premiere als Siegmund in “Die Walküre” am Saarländischen Staatstheater unter der musikalischen Leitung von Sébastien Rouland und Inszenierung von Alexandra Szmerédy und Magnolda Parditka zu sehen.
Weitere wichtige Wagner-Rollen des Tenors waren in “Lohengrin” in Darmstadt, sowie  in  “Der Fliegende Holländer” als Erik am Staatstheater Weimar.
Weitere Informationen zur Produktion, den Terminen und der Besetzung:
www.Staatstheater-Saarland.de 

mehr über Peter Sonn 
 

Mika Kares

Zurück an der Spree - zurück in Berlin als Wassermann
Nach dem äußerst erfolgreichen RING der vergangenen Spielzeit, kehrt Mika Kares nun für eine weitere Neuproduktion an die Staatsoper Unter den Linden zurück.
Ab dem 4. Februar steht er als Vodník, der Wassermann, in Dvořáks Rusalka unter der musikalischen Leitung von Robin Ticciati auf der Bühne. Der Regisseur Kornél Mundruczó, mit dem Kares zuletzt in der Neuproduktion Lohengrin an der Bayerischen Staatsoper zusammenarbeitete, holt Dvořáks mythische Opernmeisterwerk in die heutige Zeit und macht daraus ein “modernes Märchen, das Fragen nach Identität und Körperlichkeit aufwirft”.

Alle Vorstellungstermine: 04./08./11./15./18./22. Februar 2024

Mehr Informationen zur Produktion, Besetzung und den Terminen:
www.staatsoper-berlin.de/...

mehr über Mika Kares
 

Hartmut Haenchen und Domen Krizaj

Mit Brahms Deutschem Requiem beim NNO
Nach erfolgreichen Konzerten von Bruckners 8. Symphonie mit dem  BNO in Brüssel , kehrt Hartmut Haenchen an das NNO zurück, wo er zum ersten Mal mit dem Bariton Domen Krizaj zusammenarbeitet. Ab dem 01.02.2024 wird dort unter der Leitung von Hartmut Haenchen und dem Bariton-Part von Domen Krizaj Brahms Deutsches Requiem aufgeführt.
Den Sopran-Part übernimmt Ying Fang.
Weitere Informationen und Aufführungstermine unter:
www.nno.nu 

mehr über Hartmut Haenchen 
mehr über Domen Krizaj
 

Flurina Stucki

In Göteborg mit Simone Young
Das Konzertjahr beginnt mit einem großen Highlight für Flurina Stucki! So übernimmt sie kurzfristig die Sopranpartie bei zwei Konzerten der Göteborger Symphoniker, dirigiert von Simone Young.
Auf dem Programm stehen u.a. Alban Bergs Sieben frühe Lieder, die Stucki am 31. Januar und 01. Februar 2024 in der Göteborger Konzerthalle zu Gehör bringen wird.

Weitere Informationen zum Konzert und dem Programm:
www.gso.se/en/programme ...

mehr über Flurina Stucki 
 

Tepponen, Keitel, Candelaria, Katajala

Französisches Opernmeisterwerk erstmals in Helsinki!
Es wird eine Premiere für die Finnische Nationaloper sein, wenn sich am 26. Januar 2024 zum ersten Mal der Vorhang hebt für Francis Poulencs beliebte religiöse Oper Dialogues des Carmélites.

Die "preisgekrönte und visuell beeindruckende Inszenierung" des französischen Regisseurs Olivier Py feierte 2013 im Pariser Theatre de Champs-Elysées ihre umjubelte Premiere und ist nun auf der Bühne in Helsinki zu erleben. In den Hauptrollen der hauptsächlich finnischen Besetzung sind vier BOM-KünstlerInnen: Marjukka Tepponen (Blanche de la Force), Tuomas Katajala (Chevalier de la Force), Niina Keitel (Mutter Marie) und Iris Candelaria (Schwester Constance). Die Produktion wird von Hannu Lintu und James Sherlock musikalisch geleitet.

Alle Aufführungstermine:
26./31. Januar & 2./6./8./10./15./17./21./23. Februar 2024

Einen Video-Teaser sowie weitere Informationen über die Produktion, die Besetzung und die Aufführungstermine finden Sie unter dem folgenden Link:
www.oopperabaletti.fi/en/... 

mehr über Marjukka Tepponen 
mehr über Niina Keitel
mehr über Iris Candelaria
mehr über Tuomas Katajala
 

Ric Furman

Neuer Heldentenor aus den USA
Zum neuen Jahr begrüßen wir mit Ric Furman eine neue wichtige Wagnerstimme aus den USA bei uns im Generalmanagement.
Nach großen Erfolgen in den USA macht Ric Furman seit 2014 auch in Europa Karriere. Ab der Spielzeit 2015/16 war Furman am Hessischen Staatstheater Wiesbaden engagiert und erweiterte dort besonders sein Wagner und Strauss Repertoire. Danach war er vor allem freischaffend tätig.
Neben dem Siegmund in der Neuinszenierung von Die Walküre am Theater Basel unter der Leitung von Jonathan Nott und der Regie von Benedikt von Peter war der Tenor zudem als Peter Grimes in Inszenierungen in Magdeburg und Augsburg, als Florestan in Fidelio, in Weimar als Bacchus sowie bei zahlreichen weiteren Auftritten in europäischen Theatern zu sehen.

Das Highlight dieser Spielzeit sind zwei halbkonzertante Aufführungen der Walküre unter der Leitung von Kent Nagano im Concertgebouw in Amsterdam und der Kölner Philharmonie.

mehr über Ric Furman
 

Johan Krogius

Große Herausforderung an der Staatsoper Berlin
Nach zwei sehr erfolgreichen Rollendebüts in der letzten Saison, als Tamino beim Savonlinna Opera Festival und Don Ottavio  an der Finnish National Opera, steht der junge Tenor zu Jahresbeginn gleich vor zwei weiteren Herausforderungen an der Berliner Staatsoper.

Ab dem 20. Januar wird Johan Krogius erstmals als Leukippos unter der Leitung von Thomas Guggeis und in der Inszenierung von Romeo Castellucci auftreten. Im Frühjahr 2024 verkörpert er erneut die Rolle des Tamino und wird ab dem 06.04. unter der Leitung von Giuseppe Mentuccia und der Inszenierung von Yuval Sharon zu hören sein.

Alle Vorstellungstermine:

Daphne: 20./25./28./31.01. und 13.02. 

Die Zauberflöte: 06./10./12.04. und 09./11.05.


Weitere Informationen zur Produktion, den Terminen und der Besetzung:
www.staatsoper-berlin.de 

 

Andreas Schager

Debüt als Tannhäuser am "Big Apple"
Nach seinem fulminanten Debüt als Siegfried 2019 an der Metropolitan Opera New York , kehrt Andreas Schager nunmehr als Tannhäuser an den "Big Apple" zurück.
Ab dem 30. November 2023 ist er dort in der legendären Inszenierung von Otto Schenk und unter der Leitung von Donald Runnicles zu sehen.
Weitere Projekte mit dem österreichischen Tenor in den USA befinden sich in Planung.

Vorstellungdaten und Informationen unter:
www.metopera.org/...

mehr über Andreas Schager 
 

Mika Kares

Nessun Dorma - Kein Schlaf in Paris
Nach einer erfolgreichen Serie des Fliegenden Holländer an der Lyric Opera of Chicago, hat Mika Kares den Atlantik wieder überquert und ist nun zurück an der Opéra Bastille in Paris. Dort kann er ab dem 6. November 2023 in Robert Wilsons umjubelten Inszenierung von Puccinis Turandot, die 2018 an Madrids Teatro Real Premiere feierte, als Timur erlebt werden.

Unter der musikalischen Leitung von Marco Armiliato und Michele Spotti stehen mit ihm auf der Bühne u.a. Iréne Theorin, Tamara Wilson, Anna Pirozzi, Brian Jagde und Gregory Kunde.

Alle Vorstellungstermine:
6./8./9./11./13./15./17./19./22./24./26./28./29. November 2023

Mehr Information zur Produktion:
www.operadeparis.fr/...

mehr über Mika Kares
 

Meredith Wohlgemuth

Erste Hauptpartie am Staatstheater Hannover
- neu bei BOM
Wir gratulieren Meredith Wohlgemuth, Gewinnerin des Met Opera Eric und Dominique Laffont Wettbewerbs 2023 und des diesjährigen „Internationalen Schubert-Wettbewerb Dortmund“ zu ihrer ersten Hauptpartie am Staatstheater Hannover!
Am 11. November 2023 wird sie dort in der Rolle der Giulietta in "I Capuleti e i Montecchi"  debütieren.

Weitere Informationen und Termine unter:
www.staatstheater-hannover.de/... 

mehr über Meredith Wohlgemuth 
 

Álfheiður Erla Guðmundsdóttir

CD-Release "Poems" bei Deutsche Grammophon
Am 10. November 2023 erscheint "Poems", das Debütalbum von Álfheiður Erla Guðmundsdóttir, bei Deutsche Grammophon!
Das Album ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem isländischen Komponisten, Dirigenten und Produzenten Viktor Orri Árnason und ist eine Auseinandersetzung mit ihrem kulturellen Erbe.
Auf dem Album haben sie zehn Stücke geschaffen, in denen sie die Lyrik isländischer Dichter:innen aus Vergangenheit und Gegenwart vertonen, darunter auch eigene Texte.

Der Release am 10. November wird gefeiert mit einer intimen Showcase-Veranstaltung in Berlin am Veröffentlichungstag selbst, bei der die beiden Künstler:innen eine Auswahl der Songs live präsentieren werden.

Das Album erscheint auf CD, Vinyl und digital und ist direkt bei Deutsche Grammophon erhältlich:
www.store.deutschegrammophon.com/...

mehr über Alfheidur Erla Gudmundsdottir 
 

Virpi Räisänen

Spannende neue Werke in Berlin, Tokyo und Essen
Nach der aufregenden Uraufführung von Olga Neuwirths neuem Werk "Orlando's World" mit dem Tokyo Symphony Orchestra in der Suntory Hall im August, ist Virpi Räisänen nun mit einem anderen Werk zu hören, das sie erst Anfang des Jahres mit den Berliner Philharmonikern aufführte. Am 1. November 2023 wird sie erneut den Mezzopart in György Ligetis Requiem singen, diesmal mit den Duisburger Philharmonikern unter Sylvain Cambreling in der Essener Philharmonie.

Weitere Informationen zum Konzert finden Sie hier:
www.theater-essen.de/...

mehr über Virpi Räisänen 
 

Joseph Dennis

GROUNDED an Washingtons National Opera
Joseph Dennis debütiert an der WNO in der mit großer Spannung erwarteten Uraufführung "Grounded" der Komponistin und Tony Award® Gewinnerin Jeanine Tesori. Die musikalische Leitung hat Daniela Candillari, die Regie führt Michael Mayer.

Grounded ist eine Oper, die sich mit den psychologischen Auswirkungen der Drohnenkriegsführung befasst. Joseph Dennis singt die Partie des Eric in der Premiere am 28. Oktober 2023.

Grounded wird von der Metropolitan Opera koproduziert.
www.kennedy-center.org/... 

mehr über Joseph Dennis 
 

Markus Suihkonen

Traumpartien - König und Hohepriester
Nach seinem Rollendebüt beim Savonlinna Opera Festival diesen Sommer, steht Markus Suihkonen nun erneut als Sarastro in Mozarts Zauberflöte auf der Bühne – diesmal an seinem Stammhaus, dem Staatstheater Hannover. Die Inszenierung von Frank Hilbrich wird von Masaru Kumakura dirigiert.
Termine: 28.10., 04./17./19.11. und 02.12.2023

Zudem ist Suihkonen in Hannover in der aktuellen Spielzeit u.a. in der Neuproduktion I Capuleti e i Montecchi (Bellini) zu erleben, wo er neben Meredith Wohlgemuth als Giulietta die Rolle des Lorenzo verkörpert. Die Neuinszenierung mit Regie von Michael Talke feiert am 11. November 2023 Premiere und wird von Andrea Sanguineti und Masaru Kumakura dirigiert.
Alle Vorstellungstermine:
11./16./22. November und 01./10./12./16./21./28./30. Dezember 2023

Im neuen Jahr macht dann Suihkonen sein ersehntes Debüt als Hohepriester Ramfis in Verdis Aida, eine weitere Traumpartie eines jeden Bass.
Termine: 20./26.01. und 16.02.2024

Sämtliche Vorstellungstermine mit Markus Suihkonen am Staatstheater Hannover:
www.staatstheater-hannover.de/... 

mehr über Markus Suihkonen 
 

Marjukka Tepponen

Libera me - Verdi Requiem an der FNO
Marjukka Tepponen wird im Herbst mit zwei spannenden Projekten in ihrem heimischen Finnland zu hören sein. Los geht es an der Finnischen Nationaloper in Helsinki mit einer szenischen Produktion von Verdis Messa da Requiem. Die gefeierte Inszenierung von Choreograph und Regisseur Christian Spuck, die 2016 mit dem Ballett Zürich uraufgeführt wurde, wird von Hannu Lintu und Dima Slobodeniouk musikalisch geleitet.

Aufführungstermine mit Marjukka Tepponen:
20./26. Oktober & 01./04./10./14./18. November 2023

Von Helsinki bringt es sie nach Tampere, wo Marjukka am 17. November mit Fragmenten aus Alban Bergs „Wozzeck“ zu hören ist. Das Tampere Philharmonic Orchestra wird von Mario Venzago dirigiert.

Für mehr Informationen zu Messa da Requiem in Helsinki:
www.oopperabaletti.fi/en/... 

mehr über Marjukka Tepponen
 

Tómas Tómasson

Zurück an der Staatsoper Unter den Linden in dunkler Mission
Tómas Tómasson kehrt im Oktober in zwei Produktionen an die Berliner Staatsoper zurück. Ab dem 18. Oktober steht er zunächst als einer der grossen Opernbösewichter, Don Pizarro in der Wiederaufnahme von Harry Kupfers Inszenierung von Beethovens Fidelio auf der Bühne, dirigiert von Markus Poschner. Bei den folgenden Vorstellungen ist zudem Andreas Schager als Florestan zu erleben: 18./26./28. Oktober 2023.
Alle Vorstellungstermine:
18./26./28. Oktober & 08./11. November 2023

Parallel kann Tómasson wieder als „Man in black“ in Eötvös‘ Skandinavien-Krimi „Sleepless“ aus dem Jahr 2021 erlebt werden.
Vorstellungstermine: 03./05./09. November 2023

Im Anschluss daran verschlägt es Tómasson ins polnische Katowice und zum Polish National Radio Symphony Orchestra, wobei das dunkle Thema weitergeführt wird. So singt er am 23. November die Partie des Löwel Perl in einer konzertanten Aufführung der Oper „Die schwarze Maske“ von Krzysztof Penderecki. Das Konzert ist ein Gedenkkonzert im Rahmen des 90. Geburtstags des Komponisten und wird von Marin Alsop musikalisch geleitet.

mehr über Tómas Tómasson 
 

Alexandra Ionis

Neues Ensemblemitglied am Theater Bielefeld!
Alexandra Ionis ist ab der aktuellen Spielzeit Mitglied des Ensembles des Theater Bielefeld und wird am 15. Oktober in ihrer ersten Produktion als Ensemblemitglied zu erleben sein!
So verkörpert sie erstmals die Anaide in Leoncavallos Oper "Zazà" in der gefeierten Inszenierung von Nadja Loschky. Die musikalische Leitung hat GMD Alexander Kalajdzic.

Alle Vorstellungstermine:
15./18./27. Oktober sowie 2. November und 12. Dezember 2023
 
Zudem wird Ionis in Bielefeld in der Mezzopartie in Verdis Requiem zu hören sein, ebenfalls unter Alexander Kalajdzic und mit den Bielefelder Philharmonikern, dem Opernchor und dem Oratorienchor der Stadt Bielefeld.

Die beiden Konzerte finden am 10. & 12. November 2023 statt.

Das Jahr beendet sie wieder an der Deutschen Oper Berlin, wo sie abermals in vier Rollen in der Wiederaufnahme der umjubelten Tischlerei-Produktion "Die Schneekönigin" (Komponist: S. Penderbayne) auf der Bühne steht.

Termine: 01./02./03./04./07./08./09./10./11./14./15./16./17./18. Dezember 2023

mehr über Alexandra Ionis 
 

Tuomas Pursio, Iris Candelaria, Johan Krogius

Finnischer Verführer in Helsinki
Seit dem 29. September 2023 ist wieder Jussi Nikkiläs populäre Inszenierung von Mozarts Don Giovanni auf der Bühne der Finnischen Nationaloper zu erleben – und mit ihr der erfahrene Verführer Tuomas Pursio in der Titelrolle!
Ebenfalls zu erleben sind die beiden jungen finnischen SängerInnen Iris Candelaria (Zerlina) und Johan Krogius (Don Ottavio), die beide zu unserer Emerging Artists-Liste gehören und die am 12. Oktober als Zweitbesetzung jeweils ihr Rollendebüt geben.
Die musikalische Leitung der Produktion haben Hannu Lintu und Tarmo Peltokoski.

Alle verbleibende Vorstellungstermine:
12./14./17./19./21./23./25./27. Oktober 2023

Mehr Informationen zur Produktion, den Terminen und Besetzungen:
www.oopperabaletti.fi/...

mehr über Tuomas Pursio 
mehr über Iris Candelaria
mehr über Johan Krogius
 

Andreas Bauer Kanabas & Domen Križaj

Don Carlo unter Thomas Guggeis an der Oper Frankfurt
Mit Beginn der Spielzeit 23/24 werden Andreas Bauer Kanabas erneut den Filippo II. und Domen Križaj erstmals den Rodrigo in der Wiederaufnahme des erfolgreichen Don Carlo des Regieteams um David McVicar an der Oper Frankfurt singen. Die musikalische Leitung der fünfaktigen italienischen Fassung hat der neue GMD Thomas Guggeis. 
Gemeinsam stehen sie außerdem als Sarastro und Papageno sowie als Landgraf Hermann und Wolfram von Eschenbach/Tannhäuser im »Opernhaus des Jahres 2023« auf der Bühne. 

Weitere Informationen und Vorstellungstermine:
www.oper-frankfurt.de 

mehr über Andreas Bauer Kanabas 
mehr über Domen Krizaj
 

Doris Soffel

Saison Anstoß mit der Gräfin in Valencia
Mit einer ihrer Paraderollen, der Gräfin in Tschaikowskis Pique Dame, kehrt Doris Soffel an das "Les Arts" in Valencia zurück.
An ihrer Seite singen Arsen Soghomonyan (Herman), Elena Guseva (Lisa / Chloé) und Elena Maximova (Polina / Daphnis) unter der musikalischen Leitung von Musikdirektor James Gaffigan in der Produktion von Richard Jones.

Termine: 01.10., 04.10., 07.10., 10.10., 14.10.2023

mehr über Doris Soffel 
 

Mika Kares

"ihr Winde, sollt gesegnet sein!"
-Zurück in der Windy City!
2019 konnte ihn das Publikum als Commendatore in Mozarts Don Giovanni erleben - nun kehrt Mika Kares mit seiner ersten Wagner-Rolle an die Lyric Opera in Chicago zurück. Diesmal wird er als Kapitän Daland in Der fliegende Holländer auf der Bühne stehen, neben u.a. Tomasz Konieczny als Holländer, Tamara Wilson als Senta und Robert Watson als Erik.

Enrique Mazzola dirigiert die beliebte Inszenierung von Christopher Alden, die erstmals in Chicago zu erleben ist.

Aufführungstermine:
23./27. September & 01./04./07. Oktober 2023

Weitere Informationen über die Produktion und die Besetzung:
www.lyricopera.org/... 

mehr über Mika Kares
 

Heather Engebretson

Neuland betreten
Nach ihren gefeierten Rollendebüts mit den Hoffmann Frauen (Deutsche Oper Berlin), Salome (Luzern und Basel) sowie zuletzt der Madama Butterfly an der Oper Frankfurt wird Heather Engebretson nunmehr mit der Elsa in der Neuproduktion des "Lohengrin" am Staatstheater Wiesbaden (Termine 16.09., 24.09., 30.09., 03.10., 15.10., 28.10.,03.11., 30.11.2023) auch in Sachen Wagner Neuland betreten.

Unter dem Dirigat von Michael Güttler, in der Regie von Henriette Hörnigk ist sie an der Seite von Mirko Roschkowsky /Lohengrin, Khatuna Mikaberidze /Ortrud, Thomas de Vries /Telramund, sowie Young Doo Park /König Heinrich zu erleben.

mehr über Heather Engebretson 
 

Marina Prudenskaya 

Saisonstart am ROH in London
Marina Prudenskaya beginnt ihre Saison 23/24 mit einer Neuproduktion von Wagners "Rheingold" von Barrie Kosky. Unter der musikalischen Leitung von Antonio Pappano wird sie als Fricka, zusammen mit Christopher Maltman als Wotan und Christopher Purves als Alberich am Royal Opera House in London zu erleben sein.

(Premiere: 11.09., weitere Vorstellungen: 14., 17., 20., 23., 26., 29.09.)

mehr über Marina Prudenskaya
 

Dan Karlström

Clic clac! Hoffmann in Halle
Voilà, voilà Kleinzach! Die neue Spielzeit beginnt für Dan Karlström mit einem absoluten Highlight! So wird er erstmals in der Titelrolle von Hoffmanns Erzählungen, der beliebten fantastischen Oper von Jacques Offenbach, an der Oper Halle zu hören sein.

Die Neuinszenierung des Hausherren, Walter Sutcliffe, wird von José Miguel Esandi musikalisch geleitet und feiert am 16. September 2023 Premiere.

Weitere Vorstellungen gibt es am:
22.9., 15., 22., 27.10., 02.12.2023 sowie 14.01. und 02.03.2024

Mehr Informationen zur Produktion und ein Interview mit Dan Karlström gibt es unter folgendem Link:
www.buehnen-halle.de/... 

mehr über Dan Karlström 
 

Bettina Ranch

Wett- und Verwirrspiele an der Oper Köln
Bettina Ranch wird erstmals als "Dorabella" in Wolfgang Amadeus Mozarts' „Così fan tutte“ ihr Hausdebüt in einer Regie von Tatjana Gürbaca an der Oper Köln geben. Gábor Káli dirigiert das Gürzenich- Orchester Köln in den Wiederaufnahme Vorstellungen am 24./ 28. September und 01./05. Oktober 2023.
  
mehr über Bettina Ranch 
 

Christoph Seidl & Giulia Montanari

Toi Toi Toi! Premiere "FroSch" an der Oper Köln
Die Sopranistin Giulia Montanari und der Bass Christoph Seidl stehen wieder gemeinsam an der Oper Köln auf der Bühne. Diesmal in der Premiere am 17. September 2023 von Richard Strauss' Die Frau ohne Schatten unter der musikalischen Leitung von Marc Albrecht und der Regie von Katharina Thoma.
Giulia Montanari singt den "Falke" und "Ein Hüter der Schwelle des Tempels" und Christoph Seidl ist als "Der Einarmige" zu hören.

Mehr Info zur Produktion:
www.oper.koeln/de/... 

mehr über Christoph Seidl 
mehr über Giulia Montanari
 

Flurina Stucki

Eröffnungskonzert 23/24 an der Deutschen Oper Berlin
Flurina Stucki wird am 3. September 2023 das Saisoneröffnungskonzert an der Deutschen Oper Berlin mit der Hallen- Arie der Elisabeth aus dem "Tannhäuser" starten. Die kommende Saison verspricht für die junge Schweizerin weitere Höhepunkte: in Mahlers 8. Sinfonie, der Sinfonie der Tausend, wird sie erstmals unter der Leitung von Claus Peter Flor im Duomo di Milano mit dem Orchestra Sinfonica e Coro Sinfonico di Milano den Sopran 1 singen:
www.sinfonicadimilano.org 
 
Wie das Spielzeitheft der Deutschen Oper Berlin verrät, darf man auch hier schon gespannt sein:
Deutsche Oper Berlin - Intermezzo
Foto: Simon Pauly

 mehr über Flurina Stucki 
 

Mika Kares

Nach Wien: Hagen kommt nach Bayreuth!
Nach äußerst erfolgreichen Auftritten als Hagen an den Staatsopern in Wien und Berlin in dieser Spielzeit, wird Mika Kares nun auch bei den Bayreuther Festspielen mit der teuflischen Partie zu erleben sein!
So springt er kurzfristig in die Wiederaufnahme von Valentin Schwarz' Götterdämmerung-Inszenierung ein, dirigiert von Pietari Inkinen und an der Seite von u.a. Andreas Schager als Siegfried und Catherine Foster als Brünnhilde.

Vorstellungsdaten: 31. Juli & 10./26. August 2023

mehr über Mika Kares
   

Niina Keitel 

Ein-Akt-Thriller in Mainz
Nach erfolgreichen Rollendebüts als Brangäne und Fricka in den letzten Spielzeiten, kann Niina Keitel nun ein weiteres Debüt feiern! Ab dem 2. Juni steht sie erstmals als Herodias, Gattin des Tetrarchen Herodes, in Strauss’ Salome am Staatstheater Mainz auf der Bühne - an ihrer Seite u.a. die aktuelle Bayreuther Brünnhilde, Daniela Köhler, in der Titelpartie. Die Neuinszenierung stammt von Alexander Nerlich.
 
Weitere Vorstellungen bis zum Ende der Spielzeit:
08. Juni & 09./12. Juli 2023
 
Vorstellungstermine der kommenden Spielzeit:
17./22.09., 04./20./25.10., 01./19./27.11. und 12./22.12.2023

mehr über Niina Keitel 
                        

Anna Bonitatibus

Händel-Preis Halle 2023!
Anna Bonitatibus erhält 2023 den Händel-Preis der Stadt Halle. Damit würdige man "ihre grenzenlose Begeisterung, mit der sie seit Jahren Händels Musik interpretiert sowie ihren leidenschaftlichen Einsatz, der zur Aufführung auch weniger bekannter Werke führt", teilte die Stiftung Händel-Haus mit.

Der Ehrenpreis wird Anna im Rahmen der Händel-Festspiele 2023 verliehen, wo sie gleich in zwei Produktionen involviert ist. Zum einen singt sie die Titelpartie in der Festspiel-Produktion Xerxes, zum anderen die Partie der Matilda in einer konzertanten Aufführung der Oper Lotario. Bravissima Anna!

mehr über Anna Bonitatibus
                             

Johan Reuter

Velkommen Johan Reuter!
Wir begrüssen mit Johan Reuter einen der profiliertesten Sänger seiner Generation bei uns im Generalmanagement.

Reuter ist regelmässiger Gast an den grossen Bühnen der Welt von der Metropolitan Opera New York über die Opéra de Paris bis zur Bayerischen Staatsoper München. Neben einer regen Tätigkeit als Opernsolist ist er auch ein gefragter Konzert und Liedsänger.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

mehr über Johan Reuter 

Anthony Robin Schneider

Neuzugang!
Anthony Robin Schneider, Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, ist neu auf unserer Liste mit Vertretung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der junge neuseeländisch-österreichische Bass hat bereits mit Rollen von Sarastro bis König Heinrich an grossen Häusern reüssiert, zuletzt bei einem Gastspiel an der Dresdner Semperoper in der Zauberflöte und demnächst zu erleben an der Oper Frankfurt in der Titelrolle von Hercules in der Regie von Barrie Kosky (Premiere 30.4.2023). Herzlich Willkommen!

mehr über Anthony Robin Schneider 
Download (High Resolution) 
X
loading...