Künstler News

Andreas Schager

Durchstarten in Dresden und Wien
Bei Andreas Schager steht das erste Wagner-Epos im Jahr 2023 mit dem “Ring des Nibelungen” unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann in der Semperoper Dresden schon vor der Tür. Es beginnt am 28. Januar mit dem Siegmund aus der “Walküre” gemeinsam mit unter anderem Allison Oakes als Sieglinde (zweiter Zyklus 06. Februar). Weiter geht's am 30. Januar mit der Titelpartie in Siegfried (zweiter Zyklus am 08. Februar) und am 01. Februar als Siegfried in der “Götterdämmerung” (zweiter Zyklus am 10. Februar).
Im Anschluss ist Andreas Schager zusammen mit seiner Frau, der Geigerin Lidia Baich, und der finnischen Sopranistin Camilla Nylund am 16. Februar zu Gast beim Opernball in Wien. 
Weiter mit Wagner geht es am 20., 23. und 26. Februar als Tristan unter der Leitung von Philippe Jordan in der Staatsoper Wien. 
Am 28. Februar folgt mit "Die schöne Müllerin” von F. Schubert, “Dichterliebe” von R. Schumann und ausgewählte Lieder von R. Strauss ein Liederabend an der Wiener Staatsoper. 
Im März 2023 geht es für Schager zurück nach Deutschland zur Bayerischen Staatsoper, in der er am 23., 26. und 30. als Bacchus in R. Strauss’ “Ariadne auf Naxos” unter der Leitung von Lothar Koenigs zu erleben ist.  

mehr über Andreas Schager

Christoph Gedschold

Gefragt für seine Strauss Dirigate
Der Musikdirektor der Oper Leipzig dirigiert Wiederaufnahmen von Salome, mit Annemarie Kremer als Titelfigur, und Ariadne auf Naxos, mit Catherine Hunold als Ariadne, an der Oper Leipzig am 4., 10 und 12. Februar, und der Dresdner Semperoper am 23.02., 15.03. und 26.03.

mehr über Christoph Gedschold

Tómas Tómasson

Erst König dann Kaiser in München
Wenn Tómas Tómasson Anfang des Jahres an die Bayerische Staatsoper zurückkehrt, wird er zunächst als König, anschließend dann als französischer Kaiser auf der Bühne stehen.
So verkörpert er erst einmal an drei Abenden den König Lear in der gleichnamigen Oper von Aribert Reimann: 30.1., 2.2. und 5.2.2023.
Die Inszenierung von Christoph Marthaler wird dirigiert von Jukka-Pekka Saraste.
 
Im Anschluss schlüpft Tómasson dann in die Rolle des Napoleon Bonaparte in Prokofjews “Krieg und Frieden”. Die Premiere der Neuinszenierung von Dmitri Tcherniakov findet am 5. März statt mit weiteren Vorstellungen am 9./12./15./18.3.2023.
Die musikalische Leitung hat Vladimir Jurowski.

mehr über Tómas Tómasson 
 

Hartmut Haenchen

Auf Reisen mit Wagner, Strauss, Schostakowitsch und Bruckner
Das Jahr begann für Hartmut Haenchen mit zwei Konzerten in Frankreich. Er dirigierte Werke von R. Wagner und die 3. Symphonie von Bruckner am 19. Januar in Lille und am 20. Januar in Calais mit dem Orchestre National de Lille.
Wieder in Deutschland dirigiert Haenchen am 29. und 30. Januar Wagners Vorspiel zum ersten Aufzug des Parsifal, Strauss‘ Vier letzte Lieder und die 15. Symphonie von D. Schostakowitsch in Halle mit der Staatskapelle und Simone Schneider als Solistin.
Im Februar reist Haenchen für drei Konzerte in die Niederlande. In Drachten (09. Februar 23), Rotterdam (10. Februar 23) und Groningen (11. Februar 23) dirigiert er die Wesendonck-Lieder von R. Wagner und die 15. Symphonie von Schostakowitsch mit dem Noord Nederlands Orkest.
Weiter geht es nach Bari, wo Haenchen am 24., 26., und 28. Februar 23 und am 02. März 23 R. Strauss‘ Oper Salome im Teatro Petruzzelli zur Aufführung bringt. Jochanaan ist u.a. Samuel Youn.
Weiter in Italien ist er am 9. März 23 im Teatro Comunale von Bologna mit der 7. Symphonie von A. Bruckner zu Gast.
Eine ganz besondere Konzertserie folgt dann Ende März mit dem Nederlands Philharmonisch Orkest mit Auftritten im Amsterdamer Concertgebouw und in Utrecht. Nach dem zweiten Konzert im Concertgebouw am 20. März feiert Hartmut Haenchen dort mit Freunden und den Musikern in seinen 80. Geburtstag, den er am 21. März 2023 begeht.

mehr über Hartmut Haenchen
 

Andreas Conrad & Vincent Wolfsteiner

Premiere Lady Macbeth von Mzensk: Im Doppelpack an die Hamburgische Staatsoper
Am 22. Januar 2023 feiert Lady Macbeth von Mzensk (D. Schostakowitsch) an der Staatsoper Hamburg Premiere mit, unter anderem, Vincent Wolfsteiner als Sinowij Borissowitsch Ismailow und Andreas Conrad als Der Schäbige, unter der musikalischen Leitung von Kent Nagano, inszeniert von Angelina Nikonova. 

(Weitere Vorstellungstermine: 25.01.23, 28.01.23, 31.01.23, 04.02.23, 08.02.23)

mehr über Andreas Conrad 
mehr über Vincent Wolfsteiner
 

Flurina Stucki 

"Retterin des Gatten" im Fidelio an der Deutschen Oper Berlin
In Januar 23’ gibt Flurina Stucki ihr Leonore Debüt an Seite von Klaus Florian Vogt als Florestan in Beethovens Fidelio in der neuen Inszenierung von David Hermann und unter der musikalischen Leitung von Dominic Limburg an ihrem Stammhaus der Deutsche Oper Berlin: 7./14. Januar 2023. Es bleibt weiter spannend für die junge Schweizerin, denn es folgen weitere wichtige Rollendebüts: Amelia in Simone Boccanegra und Elsa im Lohengrin.

Ausserdem wird sie erneut als Chrysothemis an Seite von Catherine Foster als Elektra zu hören sein sowie Donna Anna im Giovanni und in Rued Langgaards’ Der Antikrist in Ersan Mondtags herausragender  Inszenierung singen. Am Staatstheater Karlsruhe ist sie dann nochmals als Chrysothemis in einer Wiederaufnahme der "Elektra" zu Gast.

mehr über Flurina Stucki
 

Andreas Schager 

Von Fledermäusen und Nibelungen
Andreas Schager begeht den Jahreswechsel an der Wiener Staatsoper, wo er am 31.12. als Eisenstein in Johann Strauss' Fledermaus zu hören ist. Im neuen Jahr geht es dann Schlag auf Schlag weiter mit dem Siegmund und beiden Siegfrieden in einer Wiederaufnahme des Rings in Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann.

Walküre : 28.1. ; 6.2.2023
Siegfried: 30.1. ; 8.2.2023
Götterdämmerung: 1./10.2.2023

mehr über Andreas Schager
 

Tuomas Katajala

Wagner und Beethoven mit Heras-Casado und Mäkelä
Vor dem Jahresende kann Tuomas Katajala noch zwei Mal auf der Konzertbühne erlebt werden: so singt er zunächst am 15. und 16. Dezember den Parsifal in zwei konzertanten Aufführungen des 2. Akt mit dem Orchestra Sinfonica di Milano unter Pablo Heras-Casado in Mailand. Mit dabei sind BOM-Künstler:innen Marina Prudenskaya als Kundry und Samuel Youn als Klingsor.

Als krönender Abschluss des Jahres ist er dann in Beethovens 9. bei den Silvesterkonzerten der Wiener Symphoniker zu hören am 30./31.12. und 01.01.2023. Die musikalische Leitung hat Klaus Mäkelä.

mehr über Tuomas Katajala
 

Mika Kares

Gerngesehener Gast in München
Nach seinem erfolgreichen Debüt als König Marke in der Neuproduktion „Tristan“ 2021, kehrt Mika Kares nun für die nächste Neuinszenierung an die Bayerische Staatsoper zurück. Diesmal steht er als König Heinrich im Lohengrin als Teil einer hochkarätigen Besetzung auf der Bühne. Neben ihm sind u.a. Klaus Florian Vogt, Anja Kampe, Johanni van Oostrum und Johan Reuter zu erleben.
Die Inszenierung von Kornél Mundruczó wird von François-Xavier Roth musikalisch geleitet und feiert am 3. Dezember 2022 Premiere.

Weitere Vorstellungen am: 07./11./14./17./21. Dezember 2022

mehr über Mika Kares
 

Vincent Wolfsteiner und Martina Welschenbach 

Lohengrin am Teatro Comunale  
Martina Welschenbach und Vincent Wolfsteiner stehen kurz vor der Premiere des "Lohengrin" am  Teatro Communale di Bologna. Wolfsteiner singt die Titelrolle und Welschenbach gibt ihr Rollendebüt als Elsa. Die musikalische Leitung hat Asher Fish in einer Inszenierung  von Luigi de Angelis. 

Geplante Vorstellungen mit unseren beiden Solisten:
13/16/20 November 2022 

mehr über Vincent Wolfsteiner 
mehr über Martina Welschenbach 
 

Christoph Geschold, Joseph Dennis & Dan Karlström

Trio für eine Zauberoper in Leipzig
Neustart an der Oper Leipzig: Musikdirektor Christoph Gedschold leitet die mit großer Spannung erwartete Premiere der selten gespielten Oper UNDINE von Albert Lortzing.  Er wird dabei allerbestens unterstützt  von den Tenören Joseph Dennis in der Partie des Ritter Hugo von Ringstetten und Dan Karlström als Veit.  Die Inszenierung ist von Tilmann Köhler. Premiere: Samstag 29.10.2022
Weitere Vorstellungstermine: 4./11./23./27.11. und 10.06.2023 und 07.07.2023
Krankheitsbedingt wird Joseph Dennis leider erst am 4.11. seine erste Vorstellung singen können.

mehr über Christoph Gedschold 
mehr über Joseph Dennis 
mehr über Dan Karlström 
 

Tuomas Pursio

Erfolgs-Hochzeit zieht nach Helsinki!
Das finnische Opernpublikum darf sich bereits freuen, denn im Oktober und November ist die umjubelte Produktion von Kaija Saariahos Oper „Innocence“, die im Sommer 2021 beim Festival d’Aix-en-Provence uraufgeführt wurde, in der Finnish National Opera Helsinki zu erleben. Tuomas Pursio, der ebenfalls bei der Uraufführung in Aix dabei war, wird wieder die Partie des Stiefvaters Henrik in der von Simon Stone äußerst erfolgreich inszenierten finnischen Hochzeitsgeschichte übernehmen.
 
Vorstellungsdaten: 21./26./28. Oktober 2022
& 2./4./8./10./12./19./22./24. November 2022


Mehr Informationen zur Oper:
www.oopperabaletti.fi/...

mehr über Tuomas Pursio 
 

Tuomas Katajala

From station to station
Bei Tuomas Katajala steht als Nächstes ein etwas außergewöhnliches Konzert auf dem Programm! So tritt er am 8. Oktober 2022 zusammen mit dem preisgekrönten Kammerorchester Kremerata Baltica im Rahmen des Projekts „Station to Station“ im Dresdner Hauptbahnhof auf. Aufgeführt wird Mahlers ‚Das Lied von der Erde‘ in einer neuen Fassung von Fabian Dobler, dirigiert von Fuad Ibrahimov und mit Bariton Markus Brück.

Tuomas‘ nächste Station ist Paris, wo er am 14. Oktober 2022 mit Brittens Songzyklus „Serenade for Tenor, Horn and Strings“ beim Radio France zu Gast ist. Das Orchestre Philharmonique de Radio France wird dirigiert von Mikko Franck.

mehr über Tuomas Katajala 
 

Matija Meic

Mit breiter Brust in den Winter!
Auch in dieser Spielzeit zeigt sich der kroatische Bariton mit einer breiten Rollenpalette, zunächst auf der Bühne seines Stammhauses am Münchner Gärtnerplatz. Bis zum Jahresende kann Matija Meic dort in ganzen drei Produktionen erlebt werden, beginnend mit seinem Rollendebüt als der teuflische Nick Shadow in der Neuproduktion The Rake’s Progress, die am 7. Oktober 2022 unter der musikalischen Leitung von Rubén Dubrovksy Premiere feiert.
Im November und Dezember ist Meic dann wieder als Hofnarr Rigoletto zu erleben in der Wiederaufnahme der Inszenierung von Herbert Föttinger, und im Dezember verkörpert er ebenfalls wieder Vater Peter in Hänsel und Gretel in der bekannten Regie nach Peter Kertz.

Im Januar 2023 geht es dann nach Italien, wo er an zwei Abenden als Giorgio Germont/La traviata auf der Bühne des Teatro Fraschini in Pavia steht.

Vorstellungsdaten The Rake’s Progress:
7./9./13./15./21./23. Oktober 2022

Vorstellungsdaten Rigoletto:
18./20./29. November & 5./17. Dezember 2022

Vorstellungsdaten Hänsel und Gretel:
15./19./27. Dezember 2022 sowie 5./8. Januar 2023

Vorstellungsdaten La Traviata: 12./14. Januar 2023

mehr über Matija Meic 
 

Doris Soffel 

Immer wieder Neues - Doris Soffel in ihrer 101. Opernrolle an De Nationale Opera   
Am 6. Oktober feiert an de Nationale Opera in Amsterdam Engelbert Humperdincks Königskinder Premiere. Doris Soffel ist als gute Hexe in ihrer sage und schreibe 101. Opernrolle dabei. Die musikalische Leitung wird von Marc Albrecht übernommen, Regie führt Christof Loy. Nicht verpassen!!
Vorstellungsdaten: 
6/9/11/13/16/18/22 Oktober 2022

mehr über Doris Soffel 
 

Mika Kares & Andreas Schager  

Mika Kares & Andreas Schager: Ein starkes Duo für Wagners Tetralogie an der Staatsoper!  
Mit Ensemblemitglied Andreas Schager für die Siegfriede und Mika Kares für Fasolt, Hunding und Hagen sind bei diesem Projekt zwei unserer Künstler im Einsatz, die bisher noch nie zusammen auf der Bühne standen!! Wir freuen uns auf die Vorstellungen am 2/3/6/9 Oktober 2022  an der Staatsoper Unter den Linden.
Dirigent: Christian Thielemann, Regie: Dimitrij Tscherniakow

mehr über Andreas Schager 
mehr über Mika Kares 
 

Wolfsteiner, Prudenskaya, Brattaberg 

Wolfsteiner, Prudenskaya, Brattaberg: 
Alle im Dresdner Ring!  
Diesen Herbst an der Dresdner Philharmonie sind gleich drei unserer Künstler beim Ring der Dresdner Philharmoniker unter Marek Janowski zu hören. Vincent Wolfsteiner (Tenor), Marina Prudenskaya (Mezzo) und Rúni Brattaberg (Bass) übernehmen allesamt Rollen in Wagners Opus magnum "Der Ring der Nibelungen". Wolfsteiner ist in der Titelrolle des Siegfrieds, Götterdämmerung sowie als Siegmund zu sehen, Prudenskaya als Fricka und als Waltraute, und Brattaberg als Fafner und Hagen.

Aufführungsdaten: 
30.09.2022 - Das Rheingold 
02.10.2022 - Die Walküre 
08.10.2022 - Siegfried 
15.10.2022 - Götterdämmerung 

mehr über Vincent Wolfsteiner 
mehr über Marina Prudenskaya 
mehr über Rúni Brattaberg 
 

Bettina Ranch

Verdi im Doppelpack
Zum Saisonstart 22/23 ist Bettina Ranch gleich zwei mal mit dem Verdi Requiem am Start. Zunächst im Rahmen des Anima Mundi Festival 2022 im Dom zu Pisa mit der Staatskapelle Halle unter der Leitung von Hartmut Haenchen dann im Abschlusskonzert beim IMAD-Festival im Dom zu Paderborn. Ihre Konzertsaison ist mit Konzert- Debüts reich bestückt wie u.a. mit Wagners Wesendonck-Liedern (Essener Philharmoniker unter Erik Nielsen) sowie Schumanns „Das Paradies und die Peri“ (Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz/ MDR-Rundfunkchor unter Guillermo García Calvo) und die dt. Erstaufführung zweier Werke von Pergolesi. Sie wird ihr Hausdebüt mit dem Weihnachtsoratorium in der Hamburger Elbphilharmonie unter Hans- Jörg Albrecht geben, ferner kehrt sie an das Mailänder Auditorium zurück, wo sie erneut mit dem Orchestra Sinfonica di Milano unter der Leitung von Claus Peter Flor mit dem Mozart Requiem zu hören sein wird - mit den Essener Philharmoniker unter Tomáš Netopil folgt dann Mendelssohn-Bartholdy Lobgesang und Mahlers 3. Sinfonie und beim Beethovenorchester Bonn steht für die Osterzeit die Johannes Passion unter der Leitung von Attilio Cremonesi auf dem Programm.

An ihrem Stammhaus in Essen übernimmt sie u.a. die Titelpartie in Carmen, Ramiro/La finta Giardiniera, Adelaide/Arabella und Adalgisa/Norma und sie wird als Marcellina in der Neuproduktion Le nozze di Figaro in der Regie von Floris Visser und unter der Leitung von Tomáš Netopil zu hören sein.

mehr über Bettina Ranch 
 

Marina Prudenskaya

Startschuss: Verdi in Texas! 
Marina Prudenskaya startet ihre neue Spielzeit mit einem ihrer Lieblingsstücke, Verdis Requiem, mit Konzerten am 16.,17. und 19.09.2022 erstmals mit Houston Symphony unter ihrem neuen Musikdirektor Juraj Valcuha. Später in der Saison kehrt sie in die USA für konzertante Aufführungen von Wagners Tannhäuser als Venus mit Boston Symphony unter Andris Nelsons zurück.

mehr über Marina Prudenskaya 

Arttu Kataja

Europäisches Festival Hopping!
Nach einem intensiven Festival Sommer beim Savonlinna Opera Festival und dem Helsinki Festival geht es für Arttu Kataja spätsommerlich im Rahmen des Anima Mundi Festival 2022 weiter: Zusammen mit der NDR Radiophilharmonie, den Vokalensembles des NDR / WDR und unter der musikalischen Leitung von Andrew Manze wird er mit der Missa Solemnis in Pisa zu Gast sein.

Mit Beginn dieser Spielzeit ist er im Konzertbereich außerdem beim Musikpodium Stuttgart mit dem Brahms Requiem unter der Leitung von Frieder Bernius zu hören, gefolgt von  halb-szenischen Vorstellungen in Helsinki und Budapest mit dem Helsinki Baroque Orchestra in F. Schuberts Alfonso und Estrella und dem Messiah unter der Leitung von Florian Helgath in Zürich und Schweizer Tournee Konzerten mit der Zürcher Sing-Akademie und dem Orchester La Scintilla.
In der zweiten Hälfte der Spielzeit folgen dann die Matthäus Passion unter Nicholas Collon und dem Finnish Radio Symphony Orchestra in Helsinki  sowie A. Schnittkes' Faust Kantate mit den Symphoniker Hamburg unter der Leitung von Andris Poga in der Elbphilharmonie Hamburg.

An seinem Stammhaus, der Staatsoper Berlin, wird er im Oktober erstmals in der legendären Inszenierung von Ruth Berghaus die Titelpartie im Barbiere di Siviglia singen, ferner den Sharpless in Madama Butterfly, im Tannhäuser unter Sebastian Weigle den Biterolf und in der Daphne Premiere unter der Leitung von Thomas Guggeis und der Regie von Romeo Castellucci ist er auch gesetzt.

mehr über Arttu Kataja  
 

Niina Keitel 

Der Ring geht weiter: Fricka in Walküre
Nach ihrem Debüt als Brangäne in Tristan und Isolde letztes Jahr, kann Niina Keitel nun das nächste Wagner-Rollendebüt feiern!
Ab dem 26. August steht sie in ihrer Heimat im neuen Ring der Finnish National Opera erstmals als Göttergattin Fricka auf der Bühne. Die musikalische Leitung hat Hannu Lintu.

Weitere Vorstellungen am: 29.08. & 1./6./10./14.09.2022

mehr über Niina Keitel 
 

Andreas Schager

Siegfried, endlich auch in Bayreuth!
Es ist soweit, nach Gastspielen als Siegfried an vielen prominenten Bühnen wie an seinem Stammhaus der Staatsoper Unter den Linden, der Hamburgischen Staatsoper, der Semperoper Dresden, dem Teatro Real in Madrid, der Opéra de Paris, der Metropolitan Opera New York, um hier nur einige zu nennen, singt Andreas nun erstmals seine Paraderolle auch bei den Bayreuther Festspielen im neuen Ring.
Wir freuen uns mit ihm auf die Vorstellungen in Bayreuth am 03./13. und 28.8.2022. Zuvor ist er mit dem 3.Akt des Siegfried konzertant am 31.7.22 auch bei den Bregenzer Festspielen zu Gast.

mehr über Andreas Schager 
 

Scott Hendricks

Siberia bei den Bregenzer Festspielen
Scott Hendricks ist Stammgast bei den Bregenzer Festspielen. So war er zuletzt dort als Gérard/André Chenier und in der Titelrolle im spektakulären Rigoletto auf der Seebühne zu erleben.
In diesem Jahr ist er der Gleby in Umberto Giordanos "Siberia", welches in der Inszenierung von Vasily Barkhatov und unter dem Dirigat von Valentin Uryupin am 21.7./24.7. und 1.8.2022 im Bregenzer Festspielhaus zu erleben ist.

 Weitere Informationen zum Stück

mehr über Scott Hendricks 
 

Various

Sommerzeit - Festivalzeit: On the road again
Unsere Künstler treten in diesem Sommer bei einer Vielzahl von Festivals in Erscheinung, manche gleich mehrere Male. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wo überall und mit wie viel Qualität im Sommer Konzerte und Opernaufführungen stattfinden. Stellvertretend möchten wir hier nur einige Festivals und Künstler nennen:

Buxton Festival, Bachfest Leipzig, Cheltenham Music Festival, Bregenzer Festspiele, Anima Mundi Festival Pisa,  Münchner Opernfestspiele, Berliner Festspiele, Savonlinna Festival, Gstaad Menuhin Festival, Bayreuther Festspiele, Wiener Festwochen, Lausitz Festival, Salzburger Festspiele und Aix-en-Provence. 
 

Arttu Kataja, Marjukka Tepponen, Tuomas Katajala

Weiße Nächte in Savonlinna
Auch dieses Jahr bietet das Savonlinna Opernfestival ein spannendes Festivalprogramm, und mal wieder sind einige unserer Künstler:innen beteiligt!
Los geht es am 5. Juli, wo Marjukka Tepponen die Partie der Micaëla in Carmen singt (weitere Vorstellungen am 14./21.07.), neben u.a. Tuija Knihtilä in der Titelpartie, Lukasz Golinski (Escamillo) und Amadi Lagha (Don José).

Auch Arttu Kataja kehrt dieses Jahr nach Savonlinna zurück und wird in Keith Warners Inszenierung von Tosca an der Seite von Ludovic Tézier (Scarpia) und Matthew Polenzani (Cavaradossi) an den folgenden Abenden zu erleben sein: 07./09./11./13./15. Juli

Am 24. Juli steht dann Tuomas Katajala mit dem Savonlinna Opera Festival Choir unter dem langjährigen Chordirigenten Matti Hyökki auf der Konzertbühne, wenn dieser sich nach mehr als 50 Jahren als Dirigent von Finnlands besten Chören in den Ruhestand verabschiedet. Das Konzert besteht aus verschiedenen Messen, Choralen und Opernklassikern.

Mehr Informationen zum Festival:
www.operafestival.fi/en/ ...

mehr über Arttu Kataja
mehr über Marjukka Tepponen
mehr über Tuomas Katajala 
 

Alexandra Ionis

Viel unterwegs... Wozzeck in Valencia
Nachdem sie als Annina im „Rosenkavalier“ an der Staatsoper Unter den Linden Berlin (Simone Young/André Heller) und im szenischen Bernd Alois Zimmermann /Calixto Bieito-Projekt in Köln und Hamburg das Publikum begeisterte, geht es für Alexandra Ionis Schlag auf Schlag weiter.

So macht sie jetzt ihr spanisches Debüt und steht erstmals als Margret in Alban Bergs WOZZECK am Palau de les Arts in Valencia auf der Bühne.
Die Inszenierung von Andreas Kriegenburg wird von James Gaffigan musikalisch geleitet und feiert am 26. Mai 2022 in Valencia Premiere.

Weitere Vorstellungen am: 29./31. Mai und 03./05. Juni

www.lesarts.com/... 

mehr über Alexandra Ionis 
 

Attilio Cremonesi

Zurück in "La Ville Rose" mit Rossini
Nach erfolgreichen Jahren mit Mozart am Théâtre du Capitole Toulouse, kehrt Attilio Cremonesi nun mit Rossinis Il barbiere di Siviglia in die rosarote Stadt zurück.
Die Neuinszenierung von Josef Ernst Köpplinger feiert am 20. Mai Premiere.

Weitere Vorstellungen am: 21./22./24./25./27./28./29 Mai

mehr über Attilio Cremonesi 
 

Anna Bonitatibus

Zurück an der Bayerischen Staatsoper München
Anna Bonitatibus kehrt mit einer ihrer absoluten Glanzrollen an die Bayerische Staatsoper München zurück:  in der Wiederaufnahme der AGRIPPINA-Inszenierung von Barrie Kosky, in der sie zuletzt auch an der Staatsoper Hamburg brillierte, ist Anna abermals in der Titelrolle zu erleben. Es dirigiert Stefano Montanari.

Vorstellungen am: 07./10./13. Mai 2022

mehr über Anna Bonitatibus 
 

Scott Hendricks

Ein neuer Falstaff für die Komische Oper
Scott Hendricks gibt am 30.04. sein Debüt in der Titelrolle der neuen Produktion von Falstaff an der Komischen Oper Berlin in der Regie von Hausherr Barrie Kosky und unter der musikalischen Leitung des GMD Ainārs Rubiķis.

 Vorstellungen und weitere Infos 

mehr über Scott Hendricks 
   

Mika Kares

Eiskalter Finne in Madrids Feurigem Engel
Mika Kares singt den Inquisitor in Calixto Bieitos weitgereister Produktion vom "Feurigen Engel" am Teatro Real in Madrid. Seine Vorstellungen unter der Leitung von Gustavo Gimeno:
22, 25, 28, 31  März ; 3, 5 April 2022

Weitere Informationen zum Stück:
www.teatroreal.es/... 

mehr über Mika Kares 
 

Hartmut Haenchen

Chowanschtschina an der Opéra Bastille
Nachdem Hartmut Haenchen mit einer Serie "Zauberflöte" am Royal Opera House London erfolgreich in die Saison startete, kehrt er nach längerer Abwesenheit nun am 26.1.2022 an die Pariser Opéra Bastille mit Mussorgskis Meisterwerk „Chowanschtschina“ zurück.

Weitere Vorstellungstermine: 30.1., 3./6./9./12./15./18.2.

mehr über Hartmut Haenchen 
        





 

Anna Bonitatibus

Mit Händel auf Tour
Der Februar steht bei Anna Bonitatibus ganz im Zeichen der Konzerte!
So ist sie zunächst im Rahmen einer Europatournee mit Les Musiciens du Louvre und Marc Minkowksi erstmals als Ruggiero in Händels Alcina zu hören. Aufgeführt wird das Stück an 6 Abenden in verschiedenen europäischen Großstädten:
Paris (Philharmonie; 7.2.), Bordeaux (Opéra National; 9.2.), Hamburg (Elbphilharmonie; 13.2.), Madrid (Auditorio Nacional de Música; 15.2.), Barcelona (Gran Teatre del Liceu; 17.2.) und Valencia (Palau de les Arts; 19.2.)
 
Anschließend kehrt Anna am 23.2.2023 an die Londoner Wigmore Hall zurück für einen Liederabend mit Musik von Berlioz, Liszt, Rossini und Viardot. Begleitet wird sie von Angela Hewitt am Klavier.

mehr über Anna Bonitatibus
 

Mika Kares

Zurück in Covent Garden!
Fünf Jahre nach seinem Hausdebüt als Sarastro in der Zauberflöte, ist Mika Kares nun zurück am Londoner Royal Opera House, diesmal als Landgraf Hermann in einer neuen Inszenierung des Tannhäuser.
Die Neuproduktion mit Regie von Tim Albery und unter der musikalischen Leitung von Sebastian Weigle feiert am 29. Januar 2023 Premiere.
Neben Mika Kares sind ebenfalls u.a. Stefan Vinke in der Titelpartie sowie Lise Davidsen, Gerald Finley und Ekaterina Gubanova zu erleben.
 
Weitere Vorstellungen am: 1./4./7./12./16.2. 2023

mehr über Mika Kares
 

Scott Hendricks

Debüt als Kurwenal an der Opéra National de Lorraine
Scott Hendricks wird als Kurwenal eine neue Inszenierung von Tristan und Isolde am Sonntag, den 29. Januar um 15 Uhr an der Opéra National de Lorraine in Nancy geben.
Die Inszenierung ist von Tiago Rodrigues und unter der musikalischen Leitung von Leo Hussain.
Weitere Aufführungen:
Mittwoch 1. Februar um 19 Uhr
Samstag, 4. Februar um 19 Uhr
Dienstag, 7. Februar um 19 Uhr
Freitag, 10. Februar um 19 Uhr

in Nancy und am 31. März und 2. April im Théâtre de Caen. Verpassen Sie es nicht!.

mehr über Scott Hendricks
 

Ursula Hesse von den Steinen

Herodias nun auch an der Deutschen Oper Berlin
Am 22. Januar 2023 singt Ursula Hesse von den Steinen erstmals auch an der Deutschen Oper Berlin die Rolle der Herodias in Richard Strauss’ “Salome” mit, unter anderem, Thomas Blondelle als Herodes und Jennifer Holloway als Salome, unter der musikalischen Leitung von Axel Kober.
(Weiterer Vorstellungstermin am 27. Januar 2023)

mehr über Ursula Hesse von den Steinen
 

Doris Soffel

Oceane Wiederaufnahme an der Deutschen Oper Berlin
Doris Soffel kehrt in einer ihrer Paraderollen, als Madame Louise in Glanerts "Oceane", am 06./11./13. Januar 2023 an die Deutsche Oper Berlin zurück. Neben ihr singt Andrew Harris erstmals die Partie des Georg.
Die als "beste Uraufführung des Jahres 2019" (International Opera Award) ausgezeichnete Produktion von Robert Carsen wird dirigiert von Stephan Zilias.

Danach geht es gleich weiter mit einer Neuproduktion der Arabella (Runnicles/Kratzer) mit ihr in der Rolle der Adelaide.
Premiere: 18. März 2023 und weitere Aufführungen am: 23./26./30.03. sowie 02./06.04.

mehr über Doris Soffel
 

Prudenskaya, Engebretson, Kallenberg

Silvester in Mailand, Berlin und Luzern
Kein Silvester ohne Beethoven 9 !! Heather Engebretson und Moritz Kallenberg verbringen den Jahreswechsel in Mailand - Zusammen mit dem Orchestra Sinfonica e Coro Sinfonico di Milano unter Thomas Guggeis singen sie die 9te in Konzerten in Mailand und Luzern. Zur gleichen Zeit übernimmt  Marina Prudenskaya in einer hochkarätigen Besetzung der Neunten an der Staatsoper Unter den Linden unter Daniel Barenboim den Mezzopart.
Mit dem selben Werk geht es für Moritz Kallenberg im Anschluss gleich weiter ans Theater Magdeburg, wo er unter GMD Anna Skryleva nochmals in zwei Konzerten  das neue Jahre begrüsst.

mehr über Marina Prudenskaya
mehr über Heather Engebretson 
mehr über Moritz Kallenberg 
 

Markus Suihkonen

Mit Beethoven in Lappland!
Nach dem erfolgreichen Verdi Requiem in Dublin im Oktober, steht zum Jahresende nun Beethovens 9. auf dem Konzertprogramm bei Markus Suihkonen. Zusammen mit dem Oulu Symphony Orchestra, dem Lapland Chamber Orchestra und dessen langjährigen künstlerischen Leiter, John Storgårds, wird das Monumentalwerk am 15. und 16. Dezember 2022 in Oulu und Rovaniemi aufgeführt.

Gleich im Anschluss gibt dann Markus am 21.12. sein Debüt als Colline in La Bohème an seinem Stammhaus, dem Staatstheater Hannover - weitere Vorstellungen am 30.12. und 05./07.01.2023

mehr über Markus Suihkonen
 

Konstantin Ingenpass

Konstantin Ingenpass: Brahms Lieder CD release
Konstantin Ingenpass' neueste CD mit Brahms Liedern, mit Pianist Ulrich Eisenlohr und vielen prominenten Sängerkollegen, ist soeben bei Naxos erschienen: www.naxos.de 

Man darf noch auf weitere CD releases in dieser Spielzeit des begnadeten Liedsängers' gespannt sein. Wer den jungen Bariton und Gewinner des Hugo Wolf Wettbewerbs für Liedkunst 2020 auf der Konzertbühne erleben möchte, kann ihn im Dezember mit J.S. Bachs' H- moll Messe in der Philharmonie Berlin und an der Hamburger Staatsoper mit dem Hamburg Ballett in einer Neuinszenierung von John Neumeier mit dem Titel "Dona Nobis Pacem" gleich mehrmals erleben.

mehr über Konstantin Ingenpass
 

Anna Bonitatibus

Händel-Preis Halle 2023!
Anna Bonitatibus erhält 2023 den Händel-Preis der Stadt Halle. Damit würdige man "ihre grenzenlose Begeisterung, mit der sie seit Jahren Händels Musik interpretiert sowie ihren leidenschaftlichen Einsatz, der zur Aufführung auch weniger bekannter Werke führt", teilte die Stiftung Händel-Haus mit.

Der Ehrenpreis wird Anna im Rahmen der Händel-Festspiele 2023 verliehen, wo sie gleich in zwei Produktionen involviert ist. Zum einen singt sie die Titelpartie in der Festspiel-Produktion Xerxes, zum anderen die Partie der Matilda in einer konzertanten Aufführung der Oper Lotario. Bravissima Anna!

mehr über Anna Bonitatibus
 

Attilio Cremonesi

Eine heimliche Ehe in Potsdam!
Ein bekanntes Gesicht kehrt zurück, wenn Attilio Cremonesi am 11. November anlässlich der Premiere der Potsdamer Winteroper 2022 wieder am Pult der Kammerakademie Potsdam steht. Auf dem Programm steht die opera buffa „Il matrimonio segreto“ des neapolitanischen Komponisten Domenico Cimarosa.
Die Besetzung der Neuinszenierung von Adriana Altaras besteht, neben Cremonesi als musikalischer Strippenzieher, aus auserlesenen Spezialisten des italienischen Barock und ist somit in den besten Händen!

Die Vorstellungen finden im neulich wiedereröffneten Schlosstheater im Neuen Palais statt.

Alle Vorstellungsdaten: 11./12./17./19./20./24./26./27. November

Mehr Informationen zur Produktion:
www.hansottotheater.de/...

mehr über Attilio Cremonesi
 

Hartmut Haenchen 

Antrittskonzert beim NNO 
Hartmut Haenchen ist ab dieser Saison der neue Principal Guest Conductor des Noord Nederlands Orkest.
Die offzielle Zusammenarbeit startet mit Aufführungen von Verdis Requiem. Zu den Solisten gehört u.a. auch Marina Prudenskaya.

Die Konzerte sind am 10.11. in Groningen und am 11.11. in Drachten. 

mehr über Hartmut Haenchen 
 

Dagmar Manzel 

Regiedebüt für Dagmar Manzel 
Wir freuen uns auf Dagmar Manzels Debüt als Regisseurin an der Komischen Oper Berlin: Pippi Langstrumpf, Familienoper von Franz Wittenbrink feiert am 6.11. Premiere

Weitere Vorstellungen im November: 7/10/14/28/29

mehr über Dagmar Manzel 
 

Yorck Felix Speer  

Reisender zwischen den Epochen 
Yorck Felix Speer singt die Basspartie im Verdi Requiem am 16./17./18. und 20.11.2022 in einer Konzertreihe mit der Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und dem Bachchor Mainz unter Ralf Otto. Im Anschluss ist auf der Opernbühne, nach seinem erfolgreichen Debüt am Opernhaus Zürich in Le Nozze di Figaro, erneut am Theater St. Gallen als Sarastro in der Zauberflöte im Dezember zu Gast. In der zweiten Spielzeithälfte wird er ein wichtiges Rollendebüt als Rocco im Fidelio an der Nederlandse Reisopera in der Regie von John Fulljames geben, eine Co Produktion mit der Royal Danish Opera und dem Teatr Wielki Poznań. Mit dem Helsinki Barockorchester und dem Arnold Schönberg Chor geht er ausserdem mit Robert Schumanns selten gespielter Oper „Genoveva“ auf Europa Tournee.

mehr über Yorck Felix Speer 
 

Tómas Tómasson

"Rolle rückwärts" mit Kát'a Kabanová nach Genf
Tómas Tómasson kehrt ans Grand Théâtre de Genève zurück, und diesmal mit einer ganz frischen Partie. Ab dem 21. Oktober 2022 steht er erstmals als Dikoj in Tatjana Gürbacas Neuinszenierung von Janáčeks Káťa Kabanová auf der Bühne.
Die Neuproduktion, die von Tomáš Netopil musikalisch geleitet wird, ist außerdem für einen Abend in Brünn zu erleben. Die Aufführung findet am 13. November im Rahmen des Janáček Brno Festivals statt.

Vorstellungen Genf:
21./23./25./28./30. Oktober & 1. November 2022

mehr über Tómas Tómasson 
 

Marjukka Tepponen

"Un bel dì ..." Madama Butterfly in Graz
Die verschobene Neuproduktion der Madama Butterfly aus dem Jahr 2020 kommt nun endlich auf die Bühne! Die Neuinszenierung von Floris Visser mit Marjukka Tepponen als Cio-Cio-San (die Partie sang sie zuletzt erfolgreich an der Oper Frankfurt) feiert am 15. Oktober 2022 an der Oper Graz Premiere.

Später in der Spielzeit ist Marjukka dann erstmals in der Titelpartie in Katia Kabanova in Graz zu erleben. Premiere am 18. März 2023.

Weitere Vorstellungen Madama Butterfly:
20./28./30. Oktober; 2./5./17./23./27. November; 2./10./18. Dezember sowie 15./18. Januar

mehr über Marjukka Tepponen 
 

Andreas Bauer Kanabas 

Meistersinger in Frankfurt    
Andreas Bauer Kanabas vergangene Saison war reichlich gefüllt mit Premieren und wichtigen Rollen - und Hausdebüts und auch die neue Spielzeit wird nicht weniger intensiv verlaufen.
Soeben sang er den Sarastro in der Premiere von Ted Huffmans‘ aussergewöhnlicher Leserart der Zauberflöte und unter der musikalischen Leitung von Steven Sloane in Frankfurt, jetzt steht die Premiere als Pogner in die Meistersinger unter Sebastian Weigle und Johannes Erath an (Premiere 6.11. Oper Frankfurt) - ein Verdi darf natürlich nicht fehlen und man darf jetzt schon auf Don Ruy Gomez de Silva in Ernani an der Opera Vlaanderen gespannt sein. Auf dem Fuße folgt sein Baron Ochs Debüt im Rosenkavalier an der Irish National Opera bevor er wieder als Pogner/ Meistersinger beim Spring Festival in Tokio zu Gast ist und in der Premiere von R. Stephans Die Ersten Menschen unter Sebastian Weigle und Tobias Kratzer zurück nach Frankfurt kehrt.

mehr über Andreas Bauer Kanabas 
 

Alexandra Ionis 

Feste Größe in Berlin!   
Alexandra Ionis singt regelmäßig an beiden großen Berliner Opernhäusern und war zuletzt u.a. im „Rosenkavalier“, Rossinis „Il Viaggio a Reims“ sowie in der Uraufführung von Peter Eötvös‘ neuen Oper „Sleepless“ zu erleben.

Auch in dieser Saison wird sie wieder auf den Berliner Bühnen zu finden sein, zunächst als Schwertleite/Die Walküre im neuen Ring der Staatsoper Unter den Linden, inszeniert von Dmitri Tcherniakov und unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann und Thomas Guggeis (Premiere am 3. Oktober 2022)

Anschließend kehrt sie, passend zur Jahreszeit, an die Deutsche Oper Berlin zurück für die Wiederaufnahme der Erfolgsproduktion „Die Schneekönigin“ (S. Penderbayne) am 4. Dezember 2022, in der sie ganze vier Rollen verkörpert.

Vorstellungsdaten „Die Walküre": 03./16./30. Oktober 2022

Vorstellungsdaten „Die Schneekönigin“:                                      04./05./09./10./11./12./16./18./19. Dezember 2022
& 21./23./24./25./26. Januar 2023.

mehr über Alexandra Ionis 
 

Roberto Rizzi Brignoli 

Der neue GMD am Nationaltheater Mannheim   
Mit großer Freude geben wir bekannt, dass der international renommierte Maestro Roberto Rizzi Brignoli ab der Spielzeit 2023/24 neuer Generalmusikdirektor des Nationaltheaters Mannheim wird!
Seine erfolgreichen Neuproduktionen "Il Trovatore" und „Der Freischütz“ der vergangenen Spielzeiten in Mannheim sowie Konzerte mit der Musikalischen Akademie des Nationaltheaterorchesters haben großen Appetit auf die zukünftigen Projekte in Mannheim gemacht.
Rizzi Brignoli unterschreibt am NTM einen Dreijahresvertrag. Er behält zudem seine Position als GMD am Teatro Municipal in Santiago de Chile.

mehr über Roberto Rizzi Brignoli 
 

Flurina Stucki

4 Letzte Lieder in Graz
Wir heißen die Schweizer Sopranistin Flurina Stucki nochmals aufs Allerherzlichste bei Boris Orlob Management willkommen - was gibt es Schöneres als dies mit dem Hinweis auf eines ihrer nächsten Konzerte mit den unvergesslichen und gleichermaßen höchst anspruchsvollen 4 Letzte Lieder von Richard Strauss zu starten! Flurina Stucki wird gemeinsam mit den Grazer Philharmonikern und ihrem Chefdirigenten Roland Kluttig das Eröffnungskonzert der Spielzeit 2022/23 an der Oper Graz am 10. September 2022 singen - das Konzert wird hier live übertragen:  
www.steiermark.orf.at 

Zwei Wochen später, am 24. September, wird Flurina dann an der Oper Graz in der Premiere der szenischen Aufführung von Benjamin Brittens War Requiem in der Inszenierung von Lorenzo Fioroni und unter der musikalischen Leitung von Roland Kluttig zu hören sein. 

An ihrem Stammhaus an der Deutsche Oper Berlin folgen dann, nach ihrer überaus erfolgreichen Chrysothemis an Seite von Catherine Foster als Elektra in der vergangenen Spielzeit,  weitere wichtige Rollendebüts mit Leonore im Fidelio, Amelia in Simone Boccanegra und Elsa im Lohengrin.

mehr über Flurina Stucki 
 

Giulia Montanari und Christoph Seidl

Neu bei BOM und an der Oper Köln   
Wir freuen uns auf Giulia Montanari, Sopran und Christoph Seidl, Bass, unsere Neuzugänge in dieser Spielzeit und auch im Solistenensemble der Oper Köln.
Zusammen sind sie in den Spielzeitpremieren von Les Troyens (Berlioz) unter Francois-Xavier Roth und der Regie von Johannes Erath und La Cenerentola unter Matteo Beltrami und der Regie von Cecilia Ligorio und der WA Die Entführung aus dem Serail auf der Bühne in Köln zu erleben.
Premiere: Les Troyens 24.09.2022
Premiere: WA Die Entführung aus dem Serail 08.10.2022
Premiere: La Cenerentola 17.12.2022

mehr über Christoph Seidl 
mehr über Giulia Montanari 
 

Mika Kares

Im Spotlight in Salzburg
In diesem Jahr steht Mika in der Titelrolle von Bartóks Meisterwerk HERZOG BLAUBARTS BURG bei den Salzburger Festspielen auf der Bühne – eine Rolle, für die Mikas Aufnahme mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra (BIS) 2021 auch für den Grammy nominiert wurde.
Das künstlerische Team besteht aus Teodor Currentzis und Romeo Castellucci, die 2021 ebenfalls den vielbesprochenen „Don Giovanni“ mit Mika in Salzburg leiteten. Die Partie der Judith singt Ausrine Stundyte.

Alle Vorstellungsdaten: 26./31.07. & 02./06./15./20.08.

mehr über Mika Kares 
 

Moritz Kallenberg

Heißes Saisonfinale - Orfeo-Premiere in Stuttgart
Nach der erfolgreichen Hercules-Premiere bei den Internationalen Händel-Festspielen Karlsruhe unter der Leitung von Lars Ulrik Mortensen und in der Inszenierung von Floris Visser, b-rockt Moritz Kallenberg noch bis in den Hochsommer.
In J.P. Rameaus PLATÉE war er fulminant in der gefürchteten haute-contre Tenorpartie des Thespis und dem Mercure in Calixto Bieitos legendärer Inszenierung in Stuttgart unter der Leitung von Stefano Montanari zu erleben, gefolgt von seinem nicht weniger spektakulären Oronte in Händels ALCINA, unter der Leitung von Christopher Moulds und dem Regieduo Jossi Wieler/ Sergio Morabito.
Im Anschluss war er mit Konzerten unter William Christie und les arts florissants in der Philharmonie Paris und im Gewandhaus Leipzig beim Bachfest mit Kantaten und dem Magnificat zu Gast.
 
Um diese schöne Saison komplett zu machen, singt Moritz Kallenberg am 22. Juli 2022 die Titelpartie in Claudio Monteverdis ORFEO, die diesmal nicht in der Staatsoper Stuttgart stattfinden wird, sondern mit viel Club- und Industriecharme in der Halle des Im Wizemann in Stuttgart. Killian Farrell hat die Leitung, Regie Marco Štorman.
Weitere Termine: 24. und 26. Juli 2022

mehr über Moritz Kallenberg 
 

Tómas Tómasson

Neuer Bösewicht in Dublin
Nach seinem Erfolg als Orest in Elektra 2021 an selber Stelle, kehrt Tómas Tómasson nun in einer neuen Rolle an die Irish National Opera in Dublin zurück.
So steht er erstmals als Scarpia in Tosca auf der Bühne und kann an folgenden Abenden als fieser Baron erlebt werden: 11./13./14./16./17. Juli

mehr über Tómas Tómasson 
 

Anna Bonitatibus

Doppeltes Debüt in Aix-en-Provence
Es ist nicht nur ein Rollendebüt, sondern auch ihr Debüt beim Festival in Aix-en-Provence, wenn Anna Bonitatibus am 6. Juli erstmals als Idamante in Satoshi Miyagis Neuinszenierung von Mozarts IDOMENEO auf der Bühne steht!

Unter der musikalischen Leitung von Raphaël Pichon und neben u.a. Michael Spyres in der Titelpartie, Sabine Devieilhe (Ilia) und Nicole Chevalier (Elettra) ist sie an den folgenden Abenden zu erleben: 06./08./11./13./15./19./22. Juli

mehr über Anna Bonitatibus 
 

Kenneth Tarver

Glänzender Einstand als Nerone/Agrippina an der Florida Grand Opera
Kenneth Tarver hat als Nerone in der neuen Agrippina-Produktion der Florida Grand Opera (Regie: Jeffrey Buchman) einen erfolgreichen Einstand gegeben!
In der Inszenierung, die die Geschichte von Agrippina an ein Hollywood-Filmset der 1930er Jahre verlegt, stand Tarvers strahlender Tenor im Vordergrund:

"As Nerone (whose reign would flip murderous), Kenneth Tarver took the night's vocal honors. The veteran singer's heroic tenor, incisive declamation in recitatives, precise trills and talent to command the stage introduced the present to a brand new top together with his each look."  
(www.usanewslove.com)

Verbleibende Vorstellungen: 17. und 19.5.

mehr über Kenneth Tarver 
 

Markus Suihkonen

Ein Sommernachtstraum am Staatsheater
Auf erfolgreichen Debüts als Lodovico und Sparafucile folgt nun Markus Suihkonens nächstes Rollendebüt an seinem Stammhaus in Hannover. Ab dem 27. Mai 2022 wird er als Snug in Brittens „A Midsummer Night’s Dream" zu erleben sein.

Die Wiederaufnahme von Michiel Dijkemas Inszenierung wird von GMD Stephan Zilias und Richard Schwennicke geleitet.

Alle Termine: 27.5. und 04./06./10./12./18.06.

mehr über Markus Suihkonen 
 

Marjukka Tepponen

MET - the USA show goes on!
Nach dem großen Erfolg an der MET, wo Marjukka Tepponen kurzfristig die Rolle der Tatjana/Eugen Onegin unter James Gaffigan übernahm, eine Rolle, die sie auch überaus erfolgreich an der Seattle Opera debütiert hat, ist sie jetzt zurück in Seattle - diesmal steht sie als Figaro-Gräfin in der Wiederaufnahme von Peter Kazaras‘ Inszenierung des Mozart/Da Ponte-Klassikers auf der Bühne.

Vorstellungen am: 07./11./15./20./22. Mai

mehr über Marjukka Tepponen 
 

Anna Bonitatibus

Rückkehr an die Wigmore Hall
Nach dem fulminanten Erfolg ihres letzten Liederabends an der Wigmore Hall,  wo Anna Bonitatibus ein Treffen zwischen Rossini und Beethoven musikalisch gestaltete, kehrt sie nun mit einem neuen, ebenso aufregenden Programm an den legendären Londoner Konzertsaal zurück.

Diesmal dreht sich das Programm um europäische Komponisten, deren Karrieren und Schaffen vom Leben und Phänomen des Napoleon Bonaparte beeinflusst wurden. Vorgestellt werden Werke von bekannten Komponisten wie Mozart, Haydn und Beethoven, aber auch unbekannteren Musikern wie Jan Ladislav Dussek oder Ferdinando Paer.

Das Konzert findet am 4. Mai 2022 in der Wigmore Hall statt. Am Klavier begleitet Simon Lepper.

www.wigmore-hall.org.uk/...

mehr über Anna Bonitatibus 
 

Tómasson, Kataja, Ionis

Sleepless in Budapest
Nach äußerst erfolgreichen Vorstellungsserien an der Staatsoper Unter den Linden Berlin sowie dem Grand Théâtre de Genève, kann die neue Oper von Péter Eötvös, "Sleepless", nun noch ein letztes Mal erlebt werden, und zwar in der Heimat des Komponisten.

Die konzertante Aufführung findet am 12. April im Müpa Budapest statt mit Péter Eötvös selbst am Dirigentenpult. Mit dabei sind wieder Tómas Tómasson, Arttu Kataja und Alexandra Ionis.

mehr über Tómas Tómasson

mehr über Arttu Kataja

mehr über Alexandra Ionis
 

Nina Russi

Standing Ovation für Nina Russis "Traviata" in St. Gallen!
"So schnell ist sich ein Auditorium selten einig, etwas Außergewöhnliches erlebt zu haben", schreibt die Vorarlberger Nachrichten über die Premiere von Nina Russis „Traviata“ am 19. März am Theater St. Gallen.
Die Inszenierung, die aus weiblicher Sicht erzählt, rückt die Geschichte Violettas in den Mittelpunkt und es "gelingt [...] echte Frauenpower". (St. Galler Tagblatt)

Die Produktion kann noch an folgenden Abenden erlebt werden: 1./20./24. April, 1./8./21./25./30. Mai und 9. Juni

© Foto: Ludwig Olah

mehr über Nina Russi 
   

Tuomas Katajala

"Die Vögel" jetzt bei ARTE Concert!
Nach einer erfolgreichen Vorstellungsserie der Neuproduktion "Die Vögel" an der Opéra National du Rhin in Straßburg, die hervorragende Kritiken u.a. für Tuomas Katajalas Hoffegut zur Folge hatte, gibt es die Produktion nun auch bei ARTE Concert zu erleben!

Die Produktion wird zudem noch zwei Mal auf die Bühne gebracht; am 20. und 22.02.2022 in Mulhouse (La Filature)

Link zur Aufzeichnung:
www.arte.tv/... 


"Mit Tuomas Katajala war auch diese Partie ideal besetzt, sein heldenhafter Tenor kommt mit schwerem Metall und einer geradezu liedhaften Wortdeutlichkeit." (opern.news)

"The voice of the day is the one of Tuomas Katajala, a bright and very sharp tenor voice whose art of phrasing and musicality in every instant win all the votes" (anaclase.com) 

 
Download (High Resolution) 
X
loading...