Biografie

Die deutsche Mezzosopranistin Silvia Hauer stammt aus Kehl am Rhein und war während ihrer Schulzeit Jungstudentin an der Musikhochschule Karlsruhe. Anschließend absolvierte sie ihr Gesangsstudium an den Musikhochschulen Freiburg und Wien in den Bereichen Oper, Lied und Oratorium. Sie ist Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“ und mehrfache Stipendiatin, u.a. der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“, des „DAAD“ und des „Richard-Wagner-Verbandes“. 2010 gewann sie den Bundeswettbewerb Gesang Berlin.
Meisterkurse besuchte sie unter anderem bei Susanna Eken, Brigitte Fassbaender, Bernarda Fink, Margreet Honig, René Jacobs, Ann Murray und Thomas Quasthoff.

Nach Gastengagements an der Komischen Oper Berlin war sie Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper München. Hier übernahm sie Rollen wie Annina/La Traviata, Kate Pinkerton/Madama Butterfly, Sandmännchen/Hänsel und Gretel oder Carolina/Elegie für junge Liebende. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Kent Nagano, Asher Fisch, Dan Ettinger und Paolo Carignani.
Sie war Stipendiatin der Liedakademie des Heidelberger Frühling, der Mozart-Akademie, des Festival Aix-en-Provence und des „Britten Pears Young Artist Program“ beim Aldeburgh Festival. 2013/14 war sie im Rahmen der Potsdamer Winteroper in Mozarts Betulia Liberata/Carmi unter Antonello Manacorda und in einer Neuproduktion von Le Nozze di Figaro/Cherubino unter Clemens Heil sowie als Mercedes/Carmen unter Markus Poschner am Theater Bremen zu erleben. An der Komischen Oper sang sie 2016 in La Clemenza di Tito/Annio unter Hendrik Nánási und 2018 am Nationaltheater Mannheim in Elektra/1.Magd unter Alexander Soddy.

Seit der Spielzeit 2015/2016 ist Silvia Hauer Ensemblemitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden und debütierte in Rollen wie Dorabella/Così fan tutte, Bradamante/Alcina, Hänsel/Hänsel und Gretel, Orlowsky/Die Fledermaus oder Olga/Eugen Onegin. Bei den Internationalen Maifestspielen 2019 war sie als Sesto/La Clemenza di Tito, Maddalena/Rigoletto und Suzuki/Madama Butterfly zu hören. Eine regelmäßige künstlerische Arbeit verbindet sie mit Uwe Laufenberg und Konrad Junghänel.

In der Spielzeit 2019/20 wird sie als Octavian in Richard Strauss´ Der Rosenkavalier in der Regie von Nicolas Brieger und der musikalischen Leitung des GMD Patrick Lange debütieren.

Silvia Hauer ist regelmäßig in Konzerten und Liederabenden zu hören, wie zum Beispiel beim Rheingau Musik Festival, beim Lucerne Festival, Menuhin Festival und im Konzerthaus Berlin. Ihr Konzertrepertoire reicht von den Bach‘schen Passionen bis zur zeitgenössischen Musik.

Sie war in Uraufführungen an der Bayerischen Staatsoper (Jörg Widmanns Babylon), am Theater Heidelberg (Alexander Munos Vom Meer) und im Konzertbereich zuletzt im Dezember 2017 im Rahmen des Killmeyer-Festes im Gasteig München (UA von Luca Lombardis Cinque frammenti di Saffo) mit Gerold Huber zu erleben.

Ihre Vorliebe zum Liedgesang in verschiedenen Sprachen bringt Silvia Hauer regelmäßig in Liederabenden zum Ausdruck. Im Januar 2018 gab sie mit Gerold Huber in der Alten Aula der Universität Heidelberg einen  Abend mit Werken deutscher und österreichischer Komponisten im Exil von Los Angeles ("Weimar im Pazifik“), welcher vom SWR aufgezeichnet und in mehreren Fernsehanstalten gesendet wurde.  Ein Live-Mitschnitt ihres Liederabendprogramms „L´heure exquise“ mit So-Jin Kim wurde 2019 im SWR2 übertragen.

Künstler Website

www.silvia-hauer.com

Management

General Management

Artist Manager
 
 
 
 
Boris Orlob
Managing Director
boris@orlob.net 
Mobil: +49-172-8 51 55 14

Repertoire

Repertoire Konzert

Adam Christmas Truce – Weihnachtsfriede 1914
Bach, J.S. BWV 85: „Ich bin ein guter Hirte“,
  BWV 132: „Bereitet die Wege, bereitet die Bahn“
  Johannes-Passion
  Magnificat
  Matthäus-Passion
  Weihnachtsoratorium
Bruckner Te Deum
Charpentier Te Deum
Duruflé Requiem
Händel Messiah
Haydn Missa brevis in F, Hob.XXII:1
  Harmoniemesse, Hob.XXII:14
Hindemith Ite, angeli veloces
  „Unheimliche Aufforderung“ für Sopran und Streichquartett
Keiser Markus-Passion
Kempter Pastoralmesse in G
Kodály Missa brevis
Mayr La Passione
Mendelssohn Die erste Walpurgisnacht, op.60
  Elias, op.70
Mozart Betulia Liberata / Carmi
  Missa brevis in B, KV 275
  Missa brevis in G, KV 140
  Missa in c, KV 427
  Missa in C, Orgelsolo-­Messe, KV 259
  Messe in C-Dur, KV 337
  Requiem
  Spatzenmesse, KV 220
Nicolai Te Deum
Pergolesi Salve Regina
  Stabat Mater, EB 60
Rossini Stabat Mater
Schubert Messe in B, D 324
  Messe in G, D 167
  Messe in As-Dur, D 678
Vivaldi Gloria D-Dur, RV 589
Wagner  Sieben Kompositionen zu Goethes Faust (H.W. Henze)
  Wesendonck-Lieder (hohe Version nach Felix Mottl und tiefe Version für Kammerorchester nach H.W. Henze)
Zach Missa Solemnis ex D
 

Repertoire Oper

Bizet Carmen Mercedes
  Le Docteur Miracle Véronique
Dvorak Rusalka 2. + 3. Elfe
Händel Alcina Bradamante
Henze Elegie für junge Liebende Carolina
Humperdinck Hänsel und Gretel Hänsel, Sandmännchen
Janacek Das schlaue Füchslein Försterin / Eule / Pasek
  Jenufa Barena
  Katja Kabanowa Varvara
Massenet Manon Rosette
Mozart Così fan tutte Dorabella
  Die Zauberflöte 2. Dame, 3. Dame
  La clemenza di Tito Annio
  Le nozze di Figaro Cherubino
Puccini Madama Butterfly Kate Pinkerton
Ravel L ́Enfant et les sortilèges Schäfer
Rossini Il barbiere di Siviglia Rosina
  La Cenerentola Angelina
Strauss, J. Die Fledermaus Orlofsky
Strauss, R. Der Rosenkavalier Octavian, 3. adelige Waise
  Die Frau ohne Schatten Die Stimme von oben
  Elektra 1. Magd
Tschaikowski Eugen Onegin Olga
Verdi La traviata Annina
    Flora
  Otello Emilia
Wagner Das Rheingold Flosshilde
  Götterdämmerung Flosshilde + 2. Norn
Widmann Babylon Planet, Affe
Zemlinsky Der Zwerg 2. Mädchen

News

Glänzendes Echo auf Titus Premiere in Wiesbaden
Am 01. Mai feierte Uwe Eric Laufenbergs Inszenierung von La Clemenza di Tito mit Silvia Hauer als Sesto Premiere bei den Maifestspielen in Wiesbaden. Das sehr positive Presse-Echo ließ nicht lange auf sich warten, hier eine Auswahl:

"Silvia Hauer singt mit dunklem Mezzosopran konzentriert und klangschön, zunehmend flammend und macht ihre Figur zum Angelpunkt der Oper" (onlinemerker.com) 
"Herauszuheben Sesto, eine Hosenrolle, die von der Mezzosopranistin Silvia Hauer überragend gesungen und gespielt wurde" (hboscaiolo.blogspot.com) 
"Silvia Hauer gelingt eine packende Charakterstudie dieses wackeren Sesto" (wormser-zeitung.de) 
 
Wer Silvia Hauer als Sesto in einer packenden Inszenierung erleben möchte, hat noch an diesen Terminen die Chance dazu:
10./22./27. Juni

Presse

 

La Clemenza di Tito / Staatstheater Wiesbaden / 03.05.19 / wormser-zeitung.de


"gelingt [...] eine packende Charakterstudie dieses wackeren Sesto" 

La Clemenza di Tito / Staatstheater Wiesbaden / 02.05.19 / hboscaiolo.blogspot.com


"überragend gesungen und gespielt " 

Liederabend / Schumannfest Bonn / 21.06.16 / general-anzeiger-bonn.de


"hingebungsvoll und technisch stets souverän" 

Katja Kabanowa / Staatstheater Wiesbaden / 19.01.16 / fr.de


 "die glockenreine, ungemein sympathische Warwara" 

Katja Kabanowa / Staatstheater Wiesbaden / 16.01.16 / der-neue-merker.eu 
 

"ein auffälliges und großes Debüt" 

Konzert / St. Pauls Church, Covent Garden / 24.10.14 / thoroughlymodernmilly.com


 "superb singing and also her wonderful acting" 
Download (High Resolution) 
X
loading...