Biografie

In der traditionellen und zeitgenössischen Oper gleichermaßen zu Hause, gab Robyn 2015 ihr professionelles Debüt am Royal Opera House, Covent Garden sang Barbarina in David McVicars Inszenierung von Mozarts Le Nozze di Figaro und Peg in der Uraufführung von The Virtues of Things von Matt Rogers. Nach ihrer frühen Ausbildung in historischer Aufführungspraxis bei dem Dirigenten Sir John Eliot Gardiner wirkte Robyn 2015 mit dem Dirigenten Ivor Bolton und dem Regisseur David Bösch in Monterverdis Orfeo-Produktion für die Bayerische Staatsoper mit. 2016 erhielt Robyn einen Preis des Cesti Vocal Competition für die Rolle der Clelia in Octavia von Reinhard Keiser bei den Innsbrucker
Festwochen der Alten Musik.

Als begeisterte Mozart-Interpretin spielte Robyn während ihres Musikstudiums an der University of Oxford und dem Royal College of Music in London die Rollen der Susanna, Zerlina, Pamina und der
Königin der Nacht. 2017 spielte Robyn Auszüge aus Mozarts Opern in Peter Schaffers Stück Amadeus für das National Theatre, London. Nach einem Wechsel von Soubretten- zu Lyrik-Koloraturenpartien im Jahr 2018 sang Robyn die Partie der Konstanze in Mozarts Die Entführung aus dem Serail in zwei Produktionen an deutschen Theatern: Musik und Theater Saar und Theater Gerhart Hauptmann in Görlitz. Die für 2020 in Görlitz geplanten Aufführungen als Donna Anna in Mozarts Don Giovanni wurden aufgrund der Covid-19-Pandemie leider abgesagt.

Robyn erhielt begeisterte Kritiken für ihre Auftritte als Zerbinetta in Ariadne auf Naxos von Richard Strauss beim Longborough Opera Festival im Jahr 2018. Eine Erkundung des romantischen Repertoires wurde 2019 mit Helmwige in Wagners Die Walküre am Teatro di San Carlo, Neapel, unter dem Dirigenten Juraj Valcuha fortgesetzt. Als ihre erste Rolle im Rahmen eines neuen Vollzeitvertrags mit dem Theater für Niedersachsen im Jahr 2020 spielte Robyn, Amelia in Mercadantes Belcanto-Oper I Briganti mit großem Erfolg. Es folgte eine hochgelobte Violetta in La Traviata von Verdi. In der Spielzeit 2021-22 singt Robyn am Theater für Niedersachsen die Titelpartie in Giovanni Pacinis Medea und Michaela in Bizets Carmen. Eine Rückkehr an die Longborough Festival Opera als Adina in Donizettis L’Elisir d’amore wurde aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben.

Robyn entwickelte ihre Liebe zur zeitgenössischen Oper und schuf die Rolle der Agnes in Nothing von David Bruce für die Glyndebourne Festival Opera. 2018 kehrte Robyn an das Royal Opera House in Covent Garden zurück, um die Titelrolle in Coraline von Mark-Anthony Turnage zu singen, eine Rolle, die sie im Februar 2020 auf Schwedisch für Folkoperan in Stockholm wiederholen würde. Für diese letztere Aufführung wurde Robyn mit dem Friends ausgezeichnet des Folkoperan 2021 Solistenpreises. 2019 übernahm Robyn die Rolle der Jen in Philip Venables’ gefeierter 4.48 Psychosis an der Opèra National du Rhin. Im Dezember 2021 spielt sie erneut Jen in der Philharmonie de Paris mit dem Ensemble Intercontemporain. Zu den weiteren zeitgenössischen Opern im Jahr 2020 zählten eine Vokalensemble-Rolle in Heart Chamber von Chaya Czernowin für die Deutsche Oper Berlin und die Rolle der Victoria in Jules Maxwells The Lost Thing für das Linbury Theatre am Royal Opera House, Covent Garden.

Als Konzertsängerin spielte Robyn mit Orchestern wie dem Leipziger Gewandhaus, Gustav Mahler Chamber Orchestra, London Philharmonic, Royal Philharmonic, Orchestra of the Age of Enlightenment, English Baroque Soloists, Scottish Chamber Orchestra, Luxembourg Philharmonie und dem Royal Oman Symphony Orchester.

Robyn hat die Titelrolle in Charpentiers Caecilia Virgo et Martyr für Novum, Lieder von Stephen Dodgson für Toccata Classics und die Rollen von Alice und Lucy in Stephen Dodgsons Margaret Catchpole für Naxos aufgenommen. 2022 wird Robyn ihr Debüt-Soloalbum mit Liedern aus der Wiener Secession mit dem Pianisten Simon Lepper bei Stone Records veröffentlichen.

Künstler Website

www.robynallegraparton.com 

Management



Artist Manager
 
 
 
 
Natascha van Randenborgh
Associate Director
natascha@orlob.net 
Mobil: +49-173-7 76 88 20

Repertoire

Repertoire Konzert

Bach, J.S. h-Moll-Messe
  Johannes-Passion
  Magnificat
  Matthäus-Passion
Beethoven 9. Sinfonie
  Missa Solemnis
Brahms Ein deutsches Requiem
Händel Dixit Dominus
  Judas Maccabeus
  Messiah
  Saul
Haydn Die Schöpfung
  Nelson-Messe
Mahler 2. Sinfonie
  4. Sinfonie
Mendelssohn Elias
Mozart c-Moll-Messe
  Krönungsmesse
  Requiem
Orff Carmina Burana
Purcell Dioclesian
  Fairy Queen
  King Arthur
  Ode for the Birthday of Queen Mary
Schumann Das Paradies und die Peri
  Manfred
Vivaldi Gloria
 

Repertoire Oper

Bruce, David Nothing Agnes
Ellison, Michael The Sea-Crossed Fisherman Narrator
Glass, Philip The Fall of the House of Usher Madeline
Händel Acis and Galatea Galatea
  Alcina Morgana
  Semele Semele
Humperdinck Hänsel und Gretel Gretel
Janacek Das schlaue Füchslein Füchslein
Mozart Die Zauberflöte Königin der Nacht
  Don Giovanni Zerlina
  Le nozze di Figaro Barbarina
    Susanna
Purcell Dido and Aeneas 2. Dame
    Belinda
Rogers, Matt The Virtues of Things Peg

News

Robyn Allegra Parton: Belcanto Eröffnungs-Premiere im TfN Hildesheim
Ab der Spielzeit 2020/21 ist Robyn Allegra Parton Ensemblemitglied des TfN Hildesheim und kann sich auf zahlreiche spannende Projekte freuen. Gleich am Anfang der Spielzeit wird sie die Hauptpartie der Amelia in Saverio Mercadante’s I Briganti singen, gefolgt von Violetta Valery/La Traviata, über Adele/ Die Fledermaus und die Prinzessin Badr-al Budùr in Nino Rotas' Aladin und die Wunderlampe bis hin zur Cousine in Ludger Vollmers' Gegen die Wand. 
Nächste Vorstellungstermine von Robyn Allegra Parton in Hildesheim:
12./26. September; 09./17./22. Oktober
Download (High Resolution) 
X
loading...