Biografie

Der aus Kroatien stammende David Oštrek studierte Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und war seitdem Finalist und Preisträger zahlreicher Gesangswettbewerbe. 2010 debütierte er in der Rolle des Aeneas in Dido and Aeneas am kroatischen Nationaltheater in Varaždin unter Laurence Cummings. Dort sang er auch Captain Macheath in The Beggar’s Opera und Adonis in Venus und Adonis. Am Schlosstheater Schönbrunn verkörperte er Masetto in Don Giovanni sowie die Titelrolle von Gianni Schicchi.

Ab der Spielzeit 2015/16 war David Oštrek Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden Berlin. Hier sang er u. a. den Zauberer Cipolla in Stephen Olivers Mario und der Zauberer, das Bass-Solo in Rossinis Petite Messe solennelle, Doktor Grenvil in La traviata, den Lakai in Ariadne auf Naxos, Direktor Hummel in Aribert Reimanns Die Gespenstersonate sowie den Tribun in L’incoronazione di Poppea, Cesare Angelotti in Tosca und  Sprecher in  Die Zauberflöte. Daneben gastierte er als Leporello in Don Giovanni bei den Bregenzer Festspielen, als Dulcamara in L’elisir d’amore im Daegu Opera House in Südkorea, als Figaro am Stadttheater Wels, als Zoroastro in Händels Orlando bei den Sommerfestspielen in Dubrovnik sowie als Mönch in Don Carlo am Staatstheater Braunschweig.
Zudem war er 2018 mit der Johannes-Passion von J.S. Bach in Mexico City zu hören und gab sein Debüt im Berliner Konzerthaus mit der Partie des Talbot in Verdis Giovanni d’Arco.   
Auch war er am Staatstheater Braunschweig wieder zu Gast, diesmal mit einem wichtigen Rollendebüt, als Escamillo in Carmen.
Seit der Spielzeit 2018/19 ist er festes Ensemblemitglied der Staatsoper Unter den Linden Berlin, wo er bereits als Leporello/Don Giovanni an Seite von Markus Werba zu erleben war, als Roderick Usher in der Uraufführung Usher, Tisiphone in Rameau’s Hippolyte et Aricie unter Sir Simon Rattle und in der Uraufführung von Jörg Widmanns Babylon.
Ferner ist er in La traviata, Il barbiere di Siviglia, Macbeth, Die Meistersinger von Nürnberg, Pelléas et Mélisande und Rigoletto zu hören - mit letzterem Werk war er auch bei den Bregenzer Festspielen in 2019 zu Gast, wo er auch für 2020* erneut eingeladen wurde.

Mit großem Erfolg ist er mit der Partie des Dr. Cajus in der Neuproduktion Die Lustigen Weiber von Windsor unter Daniel Barenboim in die Saison 2019/20 gestartet, gefolgt von seinem Debüt an der Irish National Opera mit dem Alidoro in der Cenerentola an der Seite von Tarra Erraught. Außerdem trat er mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Kirill Petrenko im Fidelio bei den Osterfestspielen  2020 in Baden-Baden* sowie in der Berliner Philharmonie* auf.

Zum Saisonbeginn 2021/22 hat David Oštrek wiederkehrend im Rigoletto bei den Bregenzer Festspielen gesungen. Weitere Engagements an seinem Stammhaus der Staatsoper Berlin beinhalten: Antonio/ Le nozze di Figaro, Hippolyte et Aricie, Colline/La Bohème, Zweiter Priester/Die Zauberflöte, Masetto/Don Giovanni, Dr. Cajus/ Die Lustigen Weiber von Windsor, Dorfrichter/Jenůfa, Larkens/ La fanciulla del West, Ein Mandarin / Turandot.

Außerdem tritt David Oštrek  in der Saisonn auch als Solist in Mozarts c-Moll-Messe unter der Leitung von Zubin Mehta in der Berliner Philharmonie auf. 

* Corona-bedingte Absage

Management

General Management

Artist Manager
 
 
 
 
Boris Orlob
Managing Director
boris@orlob.net 
Mobil: +49-172-8 51 55 14
 
 
 
 
Natascha van Randenborgh
Associate Director
natascha@orlob.net 
Mobil: +49-173-7 76 88 20

Repertoire

Repertoire Konzert

Bach, J.S. Johannes-Passion (Jesus)
Rossini Petite Messe solennelle (bass solo)
  Stabat mater (bass solo)
 

Repertoire Oper

Blow, John Venus and Adonis Adonis
Bizet Carmen Escamillo
    Moralés
Charpentier David et Jonathas Achis
Donizetti L'elisir d'amore Dulcamara
Händel Orlando Zoroastro
Mozart Die Zauberflöte 1. Priester
    2. Geharnischter
    Sprecher
  Don Giovanni Leporello
    Masetto
  Le nozze di Figaro Antonio
    Figaro
Monteverdi L'incoronazione di Poppea Tribun
Oliver, Stephen Mario und der Zauberer Cipolla
Puccini Gianni Schicchi Gianni Schicchi
  Madama Butterfly Il commisario
  Manon Lescaut Kapitän
  Tosca Angelotti
    Kerkermeister
    Sagrestano
Purcell Dido and Aeneas Aeneas
Reimann Gespenstersonate Hummel
Rossini Il barbiere di Siviglia Fiorello
Strauss, R. Ariadne auf Naxos Lakai
  Die Frau ohne Schatten Wächter
  Salome 5. Jude
Strawinsky La Pulcinella Il dottore
Verdi Don Carlo Frate
  La traviata Dr. Grenvil

News

Festtage für David Ostrek
Im Rahmen der diesjährigen Festtage an der Staatsoper Unter den Linden feiert am 2. April die Neuproduktion von Mozarts Meisterwerk Don Giovanni in der Inszenierung von Vincent Huguet Premiere. Als Teil des erstklassigen Casts mit u.a. Michael Volle in der Titelpartie steht David Oštrek als Masetto auf der Bühne. Die musikalische Leitung übernimmt Daniel Barenboim. 
 
Weitere Vorstellungen am:  10./17./20. April

Foto: © Matthias Baus
 

Aktuell

"Zwischen Handballtor und Bühnenvorhang" 
David Oštrek im Gespräch mit change-magazin.de

Presse

 

Die Gespenstersonate / Werkstatt der Staatsoper Unter den Linden / 27.06.2017 / deropernfreund.de


"Maßstäbe setzender Sänger mit einem dunklen, Autorität ausstrahlenden Bass schönen Timbres" 

Die Gespenstersonate / Werkstatt der Staatsoper Unter den Linden / 26.06.2017 / tagesspiegel.de


"David Ostrek stattet Hummel mit machtvollen Baritontönen aus" 

Don Giovanni / Bregenzer Festspiele / 16.08.2016 / orf.at


"Da gibt es diesen umwerfend komischen, in jeder Sekunde präsenten David Ostrek" 

Don Giovanni / Bregenzer Festspiele / 16.08.2016 / onlinemerker.com


"Leporello wird vom kroatischen Bass-Bariton David Ostrek souverän verkörpert" 

Mario und der Zauberer / Staatsoper Unter den Linden / 25.04.2016 / onlinemerker.com


"schön fokussierter, markanter Bass" 

Le nozze di Figaro / Schlosstheater Schönbrunn / 24.11.2015 / mainpost.de


"Baritonwettbewerb auf allerhöchstem Niveau" 
Download (High Resolution) 
X
loading...