Biografie

In Berlin geboren, gehört die Absolventin der Schauspielschule Ernst Busch in Berlin zu den erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnen. Sie singt, sie tanzt, sie spielt sich die Seele aus dem Leib! Wie kaum eine Schauspielerin schafft sie es, sich jede Rolle chamäleongleich anzuverwandeln, ist mal rotzfreche Göre mal Dame von Welt und spielt dabei nie eine Rolle – sie ist immer die Figur, die sie auf der Bühne verkörpert. Davon zeugen Auszeichnungen wie der Adolf-Grimme-Preis, die Auszeichnung zur Schauspielerin des Jahres, der Deutsche Fernsehpreis, der Deutsche Schauspielerpreis und der Deutsche Filmpreis.
Neben Theater, Film und Fernsehen gilt Dagmar Manzels Liebe aber auch der Musik. Mit großen Liederabenden und Hauptrollen in Musiktheaterproduktionen begeisterte sie das Publikum u. a. an der Komischen Oper Berlin, der Oper Köln, dem Hans-Otto Theater Potsdam, dem Deutschen Theater und insbesondere auch in Paris an der Cité de la Musique, der Londoner Wigmore Hall, dem Edinburgh International Festival, dem Konzerthaus und der Philharmonie Berlin.
 
Mit ihrer CD MENSCHENsKIND, die bei Universal erschien, ist sie in vielen großen deutschen Städten und Festivals regelmäßig zu Gast. In der Saison 15/16 war sie allein an der Komischen Oper Berlin in drei verschiedenen Stücken zu erleben. Am Staatstheater Wiesbaden sang und spielte sie die Hauptpartie in der Uraufführung von Helmuth Oehrings Agota.
 
In den vergangenen Spielzeiten war sie an der Komischen Oper Berlin in Oscar Straus' Die Perlen der Cleopatra, Ball im Savoy, Eine Frau, die weiß, was sie will, Kiss me Kate, Im Weißen Rössl, Die sieben Todsünden und Anatevka zu erleben.
Daneben gastierte sie mit verschiedenen Stücken der Komischen Oper u.a. in der Philharmonie Köln, der Hamburgischen Staatsoper und der Dresdner Staatsoperette.
 
Auch in der Saison 2018/19 bleibt Dagmar Manzel der Komischen Oper Berlin treu und wird in vier Inszenierungen von Barrie Kosky zu erleben sein. Neben den Produktionen Eine Frau, die weiß, was sie will und Jerry Bocks Anatevka/Golde, übernimmt Dagmar Manzel zudem die Titelrolle in Die Perlen der Cleopatra sowie Madeleine de Faublas in Ball im Savoy.
Abseits der Operettenbühne tourt sie mit MENSCHENsKIND durch Deutschland.

Künstler Website

www.dagmar-manzel.de 

Management

Worldwide

Artist Manager
 
 
 
 
Boris Orlob
Managing Director
boris@orlob.net 
Mobil: +49-172-8 51 55 14

Repertoire

Repertoire Konzert

Georg Benda Ariadne auf Naxos mit Kammerorchester und Dagmar Manzel als Sprecherin
Hanns Eisler Eisler Konzertabend mit Tal Balshai und Ensemble
Jaques Offenbach Offenbach und andere Sterne mit dem Salonorchester Unter den Linden
Kurt Weill Die Sieben Todsünden mit Kammerorchester
Michael Jarrel Kassandra mit Kammerorchester
Richard Heymann Heymann Abend mit Tal Balshai und Ensemble
 

Repertoire Oper

Cole Porter Kiss me, Kate Kate/ Lilly
Jaques Offenbach Die Großherzogin von Gerolstein Julia
  La Périchole La Périchole
Johann Strauß Die Fledermaus Rosalinde
Kurt Weill Die Sieben Todsünden Anna
Ralph Benatzky Weißes Rößl Josepha
Stephen Sondheim Sweeney Todd Mrs. Lovett
 

Presse

 

MENSCHENsKIND / Staatstheater Hannover / 01.03.18 / haz.de


"ebenso raffiniert wie schnörkellos" 

Die Perlen der Cleopatra / Komische Oper Berlin / 14.02.18 / britishtheatre.com


"the sensation that is Dagmar Manzel" 

Anatevka / Komische Oper Berlin / 07.12.17 / nytimes.com


"combined a no-nonsense attitude with subtle warmth and affection" 

Die Perlen der Cleopatra / Komische Oper Berlin / 06.12.16 / sueddeutsche.de


"der große Dreh- und Angelpunkt" 

Die Perlen der Cleopatra / Komische Oper Berlin / 06.12.16 / welt.de


 "vom Operettensonnengott erleuchtet" 

Die Perlen der Cleopatra / Komische Oper Berlin / 05.12.16 / bz-berlin.de 
 

"diese Urgewalt namens Manzel" 

Eine Frau, die weiß, was sie will / Komische Oper Berlin / 23.05.16 / fr.de


 "darstellerische Perfektion" 

Eine Frau, die weiß, was sie will / Komische Oper Berlin / 01.02.15 / deutschlandfunk.de


 "ungemein unterhaltsam"

News

Von Sehnsüchten, Melancholie und deb 20er Jahren: Auftritte in Berlin und London
„Hallo, hier bin ick (wieder)“. Ab dem 12. September kann sich das Publikum der Komischen Oper Berlin wieder auf Dagmar Manzel als berlinernde Pharaonin in Barrie Koskys Inszenierung von Die Perlen der Cleopatra. Alle Aufführungstermine: 12./21. September; 05./21. Oktober; 16. November; 05./14. Dezember
Fernab ihres Stammhauses singt Dagmar Manzel am 21. September ein besonderes Konzert mit dem Philharmonia Orchestra unter der Leitung von Esa-Pekka Salonen. Unter dem Motto „Weimar Berlin: To the Cabaret!“ bringt sie in der Londoner Queen Elizabeth Hall Werke aus den „Goldenen 20ern“ auf die Bühne.
Zurück an der Komischen Oper Berlin singt sie am 31. Oktober (20:30) zusammen mit ihrer Band Stücke von ihrer neuen CD „Sehnsucht“, die an diesem Abend zudem ihr Release feiert. Die CD vereint Lieder, Songs und Texte u.a. von Hollaender, Offenbach und Eisler, Tucholsky und Agota Kristof.
Download (High Resolution) 
X
loading...